Die Reisevorbereitung ist das A und O, besonders bei einem Langstreckenflug. Als Vielflieger habe ich dies teilweise schmerzlich am eigenen Leib spüren müssen. Seitdem ich meine Reisevorbereitung aber ernst nehme, sind die Flüge immer angenehmer geworden.

Wenn du also auf unangenehme, lange und schmerzhafte Langstreckenflüge stehst, dann brauchst du nicht mehr weiterlesen.

Möchtest du aber wissen wie du während deines Fluges entspannen kannst, dann lies weiter. Die Entscheidung liegt ganz bei dir.

Erfahre hier wie du trotz günstigem Ticketpreis deinen Flug zu einer positiven Erfahrung machen kannst.

Besonders habe ich dies bei meinem letzten Flug von den USA nach Deutschland zurück gemerkt. Am Ende war ich ziemlich erstaunt, wie entspannt alles lief und wie schnell die Zeit vorbeiging. All das, dank einer guten Reisevorbereitung.

Früher war es immer ein „pain in the ass“, wie die Amerikaner es gern sagen. Es war unangenehm. Ich habe mit Schmerzen im Nacken gekämpft, im Rücken, war total gestresst, hatte Blähungen ;), konnte nicht schlafen und die Flugzeit hat sich wie Kaugummi gezogen.

Tipps für deine Reisevorbereitung bei einem Langstreckenflug

Im Folgenden wirst du ein paar Unterkategorien finden, die zu einer guten Reisevorbereitung gehören. In jeder werden individuelle Tipps gegeben, die deinen nächsten Flug zur Entspannung machen. Na gut, ein 10 Stunden Flug ist keine Entspannung, aber wenigstens wird er mit diesen Tipps viel angenehmer.

Sitzplatz beim Langstreckenflug

Der Sitzplatz ist von elementarer Bedeutung, wenn es um die Reisevorbereitung geht. Mal ganz einfach gefragt: Willst du in einer fünfer Reihe in der Mitte sitzen und das 8 Stunden lang? Und dann auch noch vielleicht in Mitten von zwei alten dicken behaarten Männern?

Ich kann dir sagen, eine ähnliche Erfahrung hatte ich schon gemacht. Es gibt ältere Männer die sind gepflegt und benehmen sich sehr höflich. Es gibt aber auch die ungepflegten. So einen hatte ich neben mir. Jedes mal wenn er mit seiner Frau geredet hat, hab ich seinen Mundgeruch wahrgenommen. Außerdem hat er sich so breit gemacht, dass sein haariger Arm ständig meinen berührt hat. Ach und geschnarcht hat er auch noch.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Economy Class
(© vvoe – stock.adobe.com)

Natürlich kannst du das nicht vorab steuern. Du weißt nicht wer neben dir sitzt. Du kannst dir aber einen Sitzplatz am Gang oder am Fenster aussuchen. Dann hast du nur noch einen Sitznachbarn. Und wenn du am Fenster sitzt, kannst du dich sogar zur Seite lehnen und auch eventuell etwas besser schlafen. Das wäre dann eine clevere Reisevorbereitung für einen Langstreckenflug und für mich die wichtigste.

Ich persönlich bevorzuge den Platz am Gang. So kann ich beim aussteigen schneller raus, was besonders dann wichtig ist, wenn du schnell zu einem anderen Flug musst. Außerdem kann ich dann immer mal aufstehen und herumlaufen, ohne jemanden aufscheuchen zu müssen. Ach und wenn die Service-Zeiten vorbei sind, kann ich mein Bein auch etwas in den Gang strecken.

Du siehst also, zur Reisevorbereitung gehört ein guter Sitzplatz.

Vorsicht bei der Sitzwahl bei einem Langstreckenflug

Einfach nur am Gang sitzen oder am Fenster kann aber auch nach hinten los gehen. Je nach Airline und Flugzeug gibt es Sitze die für dich Tabu sein sollten. Hier ist beispielsweise die Küche oder die Toilette in der Nähe, was viel Lärm und schlechte Gerüche bedeuten kann. Bei manchen Flugzeugen können manche Sitze auch nicht verstellt werden oder sie sind etwas verbaut.

Zum Glück gibt es aber eine Seite, wo du für fast jedes Flugzeug und Airline den besten Sitz finden kannst. Die Sitze die du vermeiden solltest, sind dann gelb oder rot markiert: Seatguru.

Wann den Sitz aussuchen

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, solltest du dir den passenden Sitz gleich buchen, wenn du auch den Flug buchst. Bei dieser Reisevorbereitung brauchst du also ein gutes Timing. Allerdings musst du dann für jeden Sitz eine Gebühr bezahlen. Diese kann gerne mal 15 oder 20 Euro betragen. Willst du also am Flug sparen, ist dies keine gute Option.

Eine Alternative ist der Online-Check-In. Bei meinem letzten Flug habe ich online eingecheckt. Dies geht meistens 24 Stunden vorher, du bekommst per App oder E-Mail dazu eine Benachrichtigung. Dann kannst du zwar keinen Sitzplatz mehr reservieren, aber dir einen aussuchen.

Bei mir waren das letzte Mal noch sehr viele Plätze frei, wodurch das gut geklappt hat. Ich musste dafür dann auch keinen Cent bezahlen. Es kann aber auch sein, dass vorher eben die besten Plätze schon für eine Gebühr reserviert wurden.

Ganz schlecht ist es, wenn du einfach zum Schalter gehst und dich einchecken lässt. Wenn du dann nicht gleich einer der ersten bist, sind die meisten guten Plätze schon vergeben. Bist du einer der ersten und es sind noch genügend Plätze frei, kannst du dir manchmal einen Platz aussuchen. Meistens fragt dich das nette Personal am Schalter nach einer Präferenz. Falls nicht, frag einfach höflich nach. Aber wie gesagt, dass kann auch nach hinten los gehen. Und ganz schnell findest du dich in Mitten einer 5er-Sitzplatz-Reihe.

Vorne oder hinten sitzen

Es gibt den Mythos, dass der Platz über den Flügeln am sichersten ist, weil er am stabilsten ist. So wie ich es aber mal gelesen habe, stimmt das nicht. Ein Flugzeug prallt meistens mit der Nase auf, also wären die Plätze hinten sicherer.

Aber natürlich suche ich mir deswegen nicht den Platz aus. Wenn ich davon ausgehen würde, dass das Flugzeug abstürzt, würde ich eh nicht fliegen.

Aber es gibt noch einen anderen Grund für „Vorne oder hinten“. Wenn du nicht mehr umsteigen musst, kannst du ruhig etwas warten und hinten sitzen. Lass doch einfach alle sich vordrängeln, sie warten dann eh am Gepäckband.

Wenn du aber umsteigen musst, dann solltest du dir einen Platz vorne am Gang aussuchen. Dann kannst du auch schneller aus dem Flugzeug aussteigen. Also bevor es zum Langstreckenflug geht, solltest du beim kurzen Flug am vorne am Gang sitzen.

Fliege ich in die USA, steige ich meistens in Frankfurt um. Hier muss ich dann vom nationalen Terminal zum internationalen Terminal laufen. Und der Frankfurter Flughafen ist riesig. Selbst mit meinem schnellen Gang dauert das ziemlich lange.

Und dann musst du ja noch durch eine Art Sicherheitskontrolle/Passkontrolle für die internationalen Flüge. Je nach Saison und Wochentag habe ich da auch schon mal 20 Minuten gewartet.

Musst du umsteigen, solltest du also so schnell wie möglich aus dem Flugzeug raus.

In deiner Reisevorbereitung für einen langen Flug solltest du auch bedenken ob du umsteigen musst oder nicht.

Schmerztabletten

Zu einer guten Reisevorbereitung bei einem Laangstreckenflug gehören Schmerztabletten. Besonders auf meinen ersten Flügen habe ich regelmäßig Nacken- und somit Kopfschmerzen bekommen. Bei einem sehr langen Flug ist das dann natürlich sehr unangenehm.

Zwar gibt dir die Flugzeug-Crew auf Nachfrage auch Schmerztabletten, aber es ist einfacher welche dabei zu haben.

Frage aber vorher deinen Arzt ob du in dieser Höhe solche Schmerztabletten nehmen darfst. Es kann ja sein, dass du eine Vorerkrankung hast, die das nicht zulässt. In diesem Fall kann ich eine Meditation empfehlen. Dies funktioniert aber nur, wenn du darin schon geübt bist.

Großer Koffer

Nun kommen wir zu den Koffern. Diese sind essentiell für die Reisevorbereitung. Bei einem langen Flug ist meistens ein großer Koffer im Preis inbegriffen. Probleme mit den Abmessungen gibt es hier nur selten, dafür aber häufig mit dem Gewicht. Erkundige dich also vorher, wie viel Kilogramm der Koffer wiegen darf. Bei der Lufthansa sind es derzeit 23 Kilogramm (11.03.2019).

Perfekt ist es, wenn du eine Koffer-Waage hast. Ansonsten stellst du dich mit dem Koffer auf eine normale Waage und danach ohne. Die Differenz, ohne Wunder, ist dann das Gewicht des Koffers.

Klicke auf das Bild und du gelangst zur Koffer-Waage auf Amazon (Partnerlink)

Ich habe einfach schon zu oft erlebt, dass Leute dann ganz hektisch versuchen am Schalter noch umzupacken. Versuchen dann das eine oder andere Kilogramm umzuverteilen. Da sag ich nur – schlechte Reisevorbereitung.

Aber huch, ist mir letzten auch in den USA passiert. Und zwar haben dir dort ohne große Ansage das Maximalgewicht heruntergesetzt. Da hieß es dann ganz hektisch zwischen unseren beiden großen Koffern und dem Handgepäck umräumen. Hätte das nicht noch geklappt, wären einfach mal 80 US-Dollar oben drauf gekommen. Und das, obwohl die Flüge in den USA schon sowieso extrem teuer sind.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Koffer wiegen
(© Daisy Daisy – stock.adobe.com)

Tipps für den großen Koffer

Ich verschließe den großen Koffer immer mit einem bunten TSA Schloss. Dieses Schloss können die Sicherheitsbeamten bei Bedarf ziemlich einfach öffnen, ohne es zu zerstören. Außerdem erkenne ich meinen dann besser auf dem Gepäckband. Wer hat schon diesen schwarzen Koffer, mit einer roten Ziernaht und einem gelben Schloss dran.

Klicke auf das Bild und du gelangst zur Koffer-Waage auf Amazon (Partnerlink)

Aber warum mache ich das mit dem Schloss? Wirklich sicher ist so ein kleines Schloss ja nicht. Es liegt viel mehr daran, dass sich so der Reißverschluss nicht von allein öffnet. Genau das habe ich bei jemanden schon gesehen, da war dann alles auf dem Gepäckband verteilt.

Alternativ kannst du auch einen Koffergurt drum herum spannen, dass ist dann noch stabiler. Manche wickeln ihre Koffer am Flughafen auch mit einer Plastikfolie ein. Davon halte ich aber nichts. Erstens kostet das meistens Geld und zweitens ist das nicht grad schön für die Umwelt.

Klicke auf das Bild und du gelangst zur Koffer-Waage auf Amazon (Partnerlink)

Ein weiter Tipp ist es, jeden Platz gut zu nutzen. Wenn du Schuhe mit nimmst, stopfe hier Socken oder Unterwäsche hinein. So bleiben die Schuhe form stabil und du nutzt jeden Hohlraum aus. Das Packen des Koffers gehört also auch zu einer guten Reisevorbereitung. Manche schwören sogar darauf, die Kleidung zu rollen, dann soll es weniger Falten geben.

Handgepäck

Wenn du einen langen Flug gebucht hast, dann ist neben dem großen Koffer meistens auch ein Handgepäck dabei. Und auch hier gibt es Dinge für eine gute Reisevorbereitung zu beachten.

Täusche dich aber hier nicht, Billig-Airlines haben hier ganz strenge Regeln. Und hier wird auch ganz arg nach der Größe geschaut.

Teilweise kann ich es auch verstehen. Manche nehmen „riesiges“ Handgepäck mit ins Flugzeug und du findest dann für deinen kleinen Koffer keinen Platz mehr.

Daher hier also zwei Tipps:

  1. Achte auf die Maße: Prüfe vor dem Abflug, wie groß dein Handgepäck sein darf.
  2. Schnell ins Flugzeug: Versuche schnell ins Flugzeug zu kommen, solange die Fächer über deinem Sitz noch leer sind.

Was ins Handgepäck sollte

Hier mache ich immer meine Wertsachen rein, wie mein Notebook. Mein Notebook ist nicht nur nicht billig, sondern ich brauche es auch zum arbeiten. Daher möchte ich es in meiner Nähe haben. Wo was hereinkommt sollte ganz oben auf der Liste deiner Reisevorbereitung stehen.

Außerdem packe ich hier folgendes rein:

  • Ein paar Schuhe
  • Ein T-Shirt
  • Einen Pullover (je nach Wetter)
  • Ein paar Socken
  • Eine Unterhose
  • Eine Hose
  • Laptop

Falls dann mal mein großer Koffer verloren geht, kann ich mich im Hotel wenigstens erstmal umziehen. Sozusagen eine Notfallausstattung.

Im Übrigen mache hier keine Flüssigkeiten rein. Wenn ich später im Urlaubsland ankomme, kann ich mir dort die wichtigsten Dinge kaufen. Zahnbürste, Styling-Produkte und Co. habe ich dann im großen Koffer. Dass erleichtert mir dann später die Sicherheitskontrolle.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Flüssigkeiten im Handgepäck
(© airborne77 – stock.adobe.com)

Kleine Tasche

Auf diese Errungenschaft bin ich erst ziemlich spät bei meiner Reisevorbereitung gekommen. Allerdings hat diese Errungenschaft mir die Reisevorbereitung für den langen Flug nicht nur erleichtert, sonder auch den Flug angenehmer gemacht.

Oftmals sieht man bei langen Flügen den Begriff „Personal Item“. Dies bedeutet, man kann neben dem Handgepäck noch einen persönlichen Gegenstand mitbringen. Bei Frauen ist es meistens die Handtasche und Männer bringen oft einen Rucksack mit. Wobei man es hier nicht übertreiben sollte.

Ich selbst nehme jetzt immer einen sehr kleinen 5 Liter Rucksack mit. Diesen kann ich bequem unten den Vordersitz packen und habe trotzdem noch ausreichend Platz für meine Füße.

Der Inhalt meines „Personal Item“

  • Reisepass
  • Flugticket
  • Snacks
  • Buch
  • Kopfhörer
  • Schmerztabletten
  • Tabletten für den Magenbeschwerden
  • Geld / Karten
  • Wasserflasche
  • Stift
  • Smartphone

So muss ich nicht jedes Mal für diese Sachen hoch ans Handgepäck, wo ich vorher immer das große Fach öffnen muss. Die wichtigsten Sachen für den Flug habe ich so dabei. Auch habe ich diese Dinge dann am Flughafen schnell griffbereit.

So habe ich in einer kleinen Seitentasche meinen Reisepass und Flugticket sofort zur Hand. Den Stift brauche ich für die Einreise in die USA und auch für viele andere Länder. Schon im Flugzeug muss man ein kleines Blatt ausfüllen, was man ins Land bringt. Würde man es nach der Landung machen, wäre es zu hektisch. Und ich versuche immer die stressigen Momente zu reduzieren.

Die Snacks sind für mich sehr wichtig, weil ich nicht immer das Flugzeug-Essen esse. Schon der Geruch ist mir manchmal zu viel ;).

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Essen an Board
(© Sid10 – stock.adobe.com)

Zwar bekommt man im Flugzeug immer Getränke , besonders wenn man danach fragt aber ich trinke eben gern sehr viel. Am Tag 3 bis 4 Liter. Da ist es praktisch wenn man nicht für jeden 0,2 Liter Becher fragen muss.

Besser schlafen

In meinem kleinen Rucksack befindet sich etwas, was mir das schlafen erleichtert und zwar meine Kopfhörer. Ich habe spezielle In-Ear-Kopfhörer, welche bei der richtigen Benutzung Außengeräusche abschirmen. Ähnlich wie Ohr-Stöpsel.

Das kann dann schon ziemlich angenehm sein, wenn dann alles einfach etwas leiser ist. Zudem kann ich darüber mit Hilfe meines Smartphones Entspannungsmusik oder eine Meditation hören. Auch das hilft mir beim einschlafen oder entspannen.

Wenn es bei dir mit dem Schlafen gar nicht geht, kannst du dir natürlich Schlaftabletten mitnehmen. Aber auch hier, nur wieder wenn du sie verträgst.

Du wunderst dich, warum ich kein Nackenkissen bei meiner Reisevorbereitung erwähne? Einmal habe ich es gemacht und ich kann damit einfach überhaupt nicht schlafen. Es ist zwar ganz angenehm wenn der Kopf nicht zur Seite kippen kann, mich stört aber der Bereich im Nacken. Dadurch ist mein Kopf unnatürlich weit weg vom Sitz bzw. von der Kopfstütze. Vielleicht hast du ja ein besseres, dann hilft dies natürlich.

Snacks

Die Snacks habe ich ja schon angesprochen, sie gehören einfach zu meiner Reisevorbereitung. Mir reichen eigentlich eine Tüte M&Ms. Du bekommst während des Fluges genug Essen, wodurch du keine Snacks brauchst.

Wenn du das Flugzeug-Essen aber nicht magst, dann solltest du dir was mitnehmen.

Komischerweise sind die Nachspeisen und Snacks bei den Airlines immer sehr gut, das eigentliche Essen geht so.

Sicherheitskontrolle

Besonders wenn du die Sicherheitskontrollen nicht gewohnt bist, können diese ziemlich stressig sein. Wenn du beispielsweise an großen Flughäfen international fliegst, können hier lange Warteschlangen entstehen.

Daher solltest du rechtzeitig am Flughafen sein und lieber etwas mehr Zeit einplanen. Wenn bei meinem Flug das Boarding, also das Einsteigen in das Flugzeug um 15:45 Uhr beginnt, gehe ich spätestens 15:15 Uhr zur Sicherheitskontrolle. Du musst ja dann auch noch zu deinem Gate laufen und das kann auch weiter weg sein.

Fliegst du beispielsweise aus den USA zurück, können die Schlangen hier sehr lang sein. Vorher gibt es dann immer noch eine Passkontrolle.

Aber auch die Sicherheitskontrolle gehört für mich zu der Reisevorbereitung dazu. Damit du hier alles richtig machst und die Leute nicht unnötig aufhellst, findest du hier ein paar Tipps.

Tipps für die Sicherheitskontrolle

Denk daran, dass du deine Schuhe ausziehen musst. Hast du Schnürschuhe, kannst du sie ja schon kurz vor dem Rollband öffnen und ausziehen. Während du in der Warteschlange bist, kannst du auch schon deinen Gürtel entfernen.

Hast du elektronische Geräte in deinem Handgepäck oder deiner Tasche, die größer oder gleich groß sind wie ein ebook-Reader, dann müssen diese auch raus. Hast du dein Laptop in einer Tasche/Hülle, musst du es auch daraus entfernen.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Flughafensicherheit
(© chalabala – stock.adobe.com)

Meistens brauche ich zwei bis drei Behälter, wo ich alles reinmachen kann.

  1. Jacke, Gürtel und Schuhe kommen zusammen.
  2. Laptop und andere elektronische Geräte in eine andere Box.
  3. Deine Handtasche bzw. dein kleiner Rucksack ebenfalls in einen Behälter, sofern es nicht mehr in Box 1 passt.

Besonders bei großen Flughäfen und internationalen Flughäfen kommen die sogenannten „Bodyscanner“ zum Einsatz. Hier stellt man sich herein und wird kurz gescannt, dies geht sehr schnell.

Meines Wissens nach kann man auch darauf bestehen nicht gescannt zu werden. Dann wird man auf herkömmliche Weise untersucht. Ob diese Untersuchung dann aber „genauer“ wird, kann ich nicht sagen.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Bodyscan
(© Maria – stock.adobe.com)

Upgrade in die Business Class

Zu einer Reisevorbereitung für einen langen Flug gehört meiner Meinung nach auch die Buchungsklasse dazu. Kommen wir nun zum Upgrade in die Business Class. Hier ranken sich viele Mythen. Selbst habe ich noch kein Upgrade bekommen, habe aber ein paar Dinge schon live mitbekommen. Daher fasse ich hier meine eigenen Erfahrungen mit denen von anderen zusammen.

Mal ein kleines Beispiel:

Mein letzter Flug (Hin- und Rückflug) hat ca. 700 Euro von Berlin nach Chicago gekostet. Hätte ich die Business Class von Anfang an gebucht, wären es ca. 2400 Euro gewesen.

Ich schreibe den Artikel grad Anfang/Mitte März 2019. Wenn ich jetzt für einen Flug schaue (Dezember 2019 bis Februar 2020), kostet dieser ca. 600 Euro und in der Business Class ca. 2000 Euro. Also pro Strecke ca. 700 Euro teurer.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Business Class
(© Mongkol Chuewong – stock.adobe.com)

Direkt am Schalter kaufen

In München habe ich dann gesehen (mein Umsteige-Flughafen), dass über dem Schalter etwas angeboten wurde (digitale Laufschrift). Es wurden günstigere Business Class Tickets angeboten. Allerdings waren mir die 10% immer noch zu wenig.

Lotto / Auktion

Bei der Lufthansa kann man bei eine Art Lotto mitmachen, was zu einer günstigen Reisevorbereitung beiträgt. Wobei Lotto hier bestimmt der falsche Begriff ist. Man kann bis zu einer bestimmten Zeit wie bei einer Auktion auf einen Business Class Sitz bieten. Natürlich sollte das Gebot günstiger sein als der reguläre Preis. Mit etwas Glück bekommt man dann den Zuschlag. Allerdings gibt es hier auch eine Mindestsumme, all zu günstig wird es also nicht.

Nach Upgrade fragen

Ist der Flug überbucht, dann sollte man der erste am Schalter sein. Ist der Flug ausverkauft, sind es meistens die billigen Economy Sitze. In der Business Class ist dann meist noch etwas frei. Man kann sich dann einfach auf die Warteliste setzen lassen. Das bedeutet, sollte jemand an einem Economy Ticket Interesse haben, es aber keinen freien Platz geben, kann jemand von der Warteliste ein Upgrade bekommen.

Reisevorbereitung, langer Flug, FernwehElixir, Check-In
(© Elenathewise – stock.adobe.com)

Nehmen wir an, es gibt keinen Economy Platz mehr, nur noch einen Business Class Platz. Jetzt kommt jemand an den Schalter und fragt ob er jetzt noch fliegen kann, kann sich aber nur Economy leisten. Dann setzt die Airline meist einen von der Economy hoch in die Business Class. Dann ist ein Economy frei, welchen sie verkaufen können. Den Business Class Sitz hätte eh niemand gekauft.

Hierfür solltest du aber ein paar Kriterien erfüllen:

  • Es schadet nicht, wenn du höflich und gepflegt auftrittst.
  • Auch solltest du am besten alleine Reisen. Familien, Gruppen oder Paare trennt man eigentlich nicht und alle kann man nicht upgraden.
  • Im Idealfall fliegst du öfters mit der Airline und hast schon einige Meilen gesammelt.
  • Frühzeitig auf die Warteliste setzen lassen.
  • Hast du Premium Economy gebucht, ist ein kostenloses Upgrade wahrscheinlicher.

Meilen-Upgrade

Natürlich kannst du dir auch ein Upgrade mit deinen Meilen kaufen. Dafür solltest du aber immer mit der gleichen Airline fliegen um genügend Meilen zu sammeln.

Allerdings sehe ich hier die Chance sehr gering. Ich habe mal ausgerechnet, dass ich 10 Jahre, zwei Mal pro Jahr Langstrecke fliegen müsste um mir die Business Class nur mit meinen Meilen kaufen zu können.

Für mehr Meilen gibt es aber drei Geheimtricks:

  1. Besorge dir die Kreditkarte der Airline und bezahle wirklich alles damit. So kannst du mit jedem Lebensmitteleinkauf Meilen sammeln. Kauf dir doch ein Auto mit der Kreditkarte, dann solltest du die Meilen schnell zusammen haben.
  2. Du willst keine Kreditkarte von der Airline? Payback Punkte tun es auch. Du kannst beispielsweise Payback Punkte in Meilen von „Miles & More“ (Lufthansa und andere) umtauschen.
  3. Es gibt viele Firmen, die dir Meilen schenken, wenn du was bei ihnen machst. Du kannst bei manchen Anbietern dich beispielsweise zu einer Versicherung beraten lassen und bekommst dafür Meilen. Deals findest du meistens bei den Meilen-Programmen auf der Webseite.

Du siehst also, schon lange vor dem Flug kannst du deine Reisevorbereitung starten. Versuche frühzeitig Meilen zu sammeln. Auch eine Kreditkarte für 75 Euro im Jahr lohnt sich, wenn du dann so viele Meilen sammelst, dass du dafür kostenlose Tickets bekommst. Überleg doch mal, du bezahlst alles mit der Kreditkarte von der Airline? Da kommt pro Jahr einiges zusammen. Es gibt da natürlich auch eine Business-Kreditkarte der Airline.

Wenn du selbstständig bist, kannst du hier alles bezahlen und bekommst dann noch kostenlose Flüge. Im Laufe des Jahres sammelt sich ja einiges an. Reisevorbereitung 2.0 für deinen langen Flug.

Flugzeit verkürzen

Natürlich kannst du nicht wirklich die Flugzeit verkürzen. Je nachdem wo du hin fliegst, ist entweder der Rück- oder Hinflug bei deinem Langstreckenflug etwas schneller. Von Chicago nach Berlin ist es glaube ich ca. 60 Minuten schneller als von Berlin nach Chicago. Die Winde in großen Höhen machen es möglich.

Reisevorbereitung, Langstreckenflug, langer Flug, FernwehElixir, Flugzeug
(© phive2015 – stock.adobe.com)

Aber wie gesagt, du kannst ja nichts machen, damit das Flugzeug schneller fliegt. Du kannst dir aber die Zeit so gut vertreiben, dass sie wie im „Flug“ vorbei geht. Wie im „Flug“, hast du das Wortspiel erkannt ;).

Meine Zeit nutze ich mit arbeiten, lernen und Unterhaltung.

Arbeiten kann man mit dem Laptop oder besser Tablet. Dann sollte man aber neben sich niemanden haben, sonst wird es zu eng. Außerdem kann der Sitznachbar dann eben alles lesen. Hier sollte man sich also fragen ob man das will.

Aber du kannst ja auch etwas planen. Das nächste Meeting oder das nächste Projekt?! Das geht auch gut mit einem Block oder Notizbuch.

Lernen tue ich mit Büchern und Audiobooks.

Für Unterhaltung ist bei den meisten Airlines beim Langstreckenflug gesorgt. So gibt es eine große Filmauswahl, die man über den Bildschirm direkt vor sich sehen kann. Hier gibt es Filme, die grad im Kino waren. Schaust du dir zwei filme an, sind schnell mal vier bis 5 Stunden Zeit vorbei gegangen.

Reisevorbereitung, Langstreckenflug, langer Flug, FernwehElixir, Unterhaltung an Board
(© wattanaphob – stock.adobe.com)

Dann noch etwas lesen, ein Audiobook, eine Meditation und schlafen und schon ist die Zeit schnell vorbei. Nicht vergessen, zwischendurch gibt es ja noch Essen ;).

Das richtige Material dabei haben gehört also zur richtigen Reisevorbereitung.

Weitere Überlegungen zur Reisevorbereitung

Für mich gibt es noch weitere Überlegungen für eine gute Reisevorbereitung. So stellt sich nicht nur die Frage zwischen Economy Class und Business Class. Was ist mit der Premium Economy oder gar mit der First Class?

Außerdem fragen sich bestimmt viele, wo besteht der Unterschied zwischen einer Billig-Airline und einer Premium-Airline.

Economy, Premium Economy, Business Class oder First Class

Die Überschrift fasst die richtige Reihenfolge ja schon zusammen. Die Economy Class ist die Klasse, welche am günstigsten ist. Die meisten Urlauber bzw. Fluggäste wählen diese Variante. Wobei es neuerdings bei vielen Airlines auch noch eine Economy Light gibt. Hier kann man dann meistens nur das Handgepäck mitnehmen und keinen großen Koffer.

Bei der Premium Economy hast du einen etwas größeren Sitzplatz. Mehr Beinfreiheit also und etwas mehr Platz zum Sitznachbarn. Außerdem kannst du meistens noch einen zweiten Koffer mitnehmen und bekommst besseres essen. Allerdings muss ich sagen, dass für mich persönlich der Unterschied zu gering ist. Für Premium Economy zahlt man gern mal das doppelte wie bei der normalen Economy Class. Oftmals kann man aber als Premium Economy Kunde auch die Business Class Lounge mitnutzen und früher ins Flugzeug einsteigen.

Bei der Business Class sieht es anders aus. Größerer Fernseher, viel Platz zum Sitznachbarn (du hast auch nur einen) und riesige Beinfreiheit. Du kannst deinen Sitz auch zur Liege umfunktionieren und schön schlafen. Oft bekommst du auch diese Noise Cancelling Kopfhörer. Wenn ich beim einsteigen an der Business Class vorbeilaufe, strahlen diese Menschen dort alle. Du bekommst eine viel bessere Verpflegung und kannst während des Fluges hervorragend arbeiten. Am Flughafen hast du dann auch noch Zugang zu einer speziellen Lounge. Ach und früher Ein- und Aussteigen kannst du auch.

Die First Class ist dann noch wieder eine ganz andere Liga. Hier wirst du mit einer Limousine zum Flugzeug gefahren. Kein Gedrängel und so weiter. Du hast mehr Platz und noch besseres Essen. Ich denke aber, dass es schwierig wird hier ein Upgrade zu bekommen ;).

Premium, Business und First Class haben dann noch meist einen schnelleren Sicherheitscheck. Bei der First Class ist dieser glaube ich sogar separat. Zu der Reisevorbereitung sollte auch die Auswahl der Klasse dazugehören.

Billig-Airline oder Premium in der Reisevorbereitung

Vor der Buchung des Flugtickets gehört natürlich auch die Entscheidung, welche Airline es werden soll. Als Vielflieger tendiere ich ganz klar zur Premium Airline, wobei ich auch schon die günstigen ausgewählt habe.

Warum gehört das zur Reisevorbereitung dazu? Ganz einfach, weil sie hier schon entscheidet wie viel Gepäck du mitnehmen kannst. Oder wie groß der Sitzplatz ist.

Dinge die ich selbst schon bei einer Billig-Airline erlebt hatte:

  • Auf einem Langstreckenflug gab es kein Unterhaltungssystem (kein TV in der Rückenlehne des Vordermannes).
  • Es gab keine Decken. Im Winter hast du deine Winterjacke dabei und kannst dich damit zudecken. Wenn du aber in den Sommerurlaub fliegst und ein paar tausend Meter hoch bist, kann es kalt werden. Es hängt dann von der Crew ab, wie sie die Kabinentemperatur steuern. Ohne Decke kann es da richtig kalt werden. Stell dir vor du erkältest dich beim Hinflug.
  • Auch war das Essen nicht so gut, wie bei einer teureren Airline.
  • Meine persönliche Meinung: Ich vertraue lieber einer Airline, die ihr Personal gut bezahlt. Wo der Pilot ausgeschlafen und nicht gestresst ist und die Techniker am Boden ihr bestes geben.

Wann wählt man eine Billig-Airline? Wenn du einfach ganz stark aufs Geld schauen musst. Anstatt für Hin- und Rückflug 700 Euro zu bezahlen, zahlst du bei einer günstigen Airline meist nur 500 Euro.

Wenn du sowieso keine Meilen sammeln möchtest, kannst du auch eine günstige Airline nehmen.

VISA, ESTA und Co in der Reisevorbereitung

Ganz wichtig für die Reisevorbereitung ist noch die Einreisebestimmung für das jeweilige Land. Fliegst du in die USA, brauchst du entweder ein VISUM oder ein ESTA. Einen ESTA-Antrag kannst du ganz einfach online stellen.

In der EU brauchst du natürlich nur deinen Reisepass, dass sind dann aber eh keine Langstreckenflüge.

Erkundige dich daher früh ob du ein Visum brauchst. Brauchst du ein Visum, dauert die Bearbeitung schon etwas Zeit.

So und nun hoffe ich, dass du alles über die Reisevorbereitung für deinen nächsten Flug, deine nächste Reise weist und wünsche dir viel Spaß dabei.

USA, Reise, Urlaub, Visum, FernwehElixir, Visa
(© Taiga – stock.adobe.com)