Die Stadt Gazipasa und Alanya haben einen gemeinsamen Flughafen. Einen internationalen Flughafen gibt es seit dem Jahre 2011 in Gazipasa, doch die Stadt ist trotzdem noch immer recht unbekannt.

Daher möchte ich dir diese kleine Stadt näher bringen, denn ein Urlaub in der kleinen Kreisstadt an der türkischen Riviera lohnt sich.

In der Überschrift habe ich es schon angekündigt, weshalb ich dich nicht lange auf die Folter spannen möchte. Gazipasa ist berühmt für dessen Eselsbananen, welche nur hier wachsen. Vielleicht kennst du ja schon die sogenannten Kochbananen. Bei den Eselsbananen von Gazipasa handelt es sich ebenfalls um eine Art von Kochbananen.

Die Stadt hat 23.000 Einwohner und befindet sich zwischen dem Meer und dem Taunusgebirge.

Gazipasa und dessen unscheinbare Vorteile

Doch die Stadt Gazipasa kennen noch immer nicht viele Menschen. Dennoch hat die Stadt Vorteile, von denen andere Urlaubsorte nur träumen können. Wobei man eigentlich sagen muss:

Urlauber anderer Touristenorte könnten voller Sehnsucht nach Gazipasa schauen.

Aber warum ist das so? Der erste große Vorteil liegt natürlich in der Größe bzw. in der fehlenden Größe der Stadt. Mit nur 23.000 Einwohner ist der Badeort nicht wirklich groß. Touristen findet man hier auch nicht grad viele. Und genau da liegt der Charme. Wo andere Badeorte überfüllt sind, findet man hier leere Strände vor.

Selbst in der Hochsaison kann es vorkommen, dass man der oder die einzige am Strand ist. Das hat fast schon den Flair von kleinen Inseln in Thailand. Und selbst wenn man nicht alleine ist, ist der Strand weit davon entfernt überfüllt zu sein.

Wer also eher entspannen möchte, der ist im Badeort Gazipasa genau richtig.

Jedoch hat Gazipasa noch mehr zu bieten, so wie recht viele Regionen in der Türkei auch und auch diese haben eine sehr umfangreiche Geschichte. Die über 2.000 Jahre alten, antiken Ruinen, findest du in dieser Umgebung. Du kannst hier einen tollen Strandurlaub verbringen, allerdings kannst du auch viel besichtigen und einiges unternehmen.

Zur Lagune hinunter
(© sonyakamoz – stock.adobe.com)

Anreise und Übernachtung

Die Anreise ist nicht schwer, denn der Flughafen ist direkt vor Ort. Auch der Weg vom Flughafen zum Ort ist nicht all zu kompliziert.

Bei den deutschen Urlaubern ist die kleine Stadt noch sehr unbekannt. Dies ist auch einer der Gründe, warum es noch nicht viele Direktflüge aus Deutschland gibt. Wahrscheinlicher ist es, dass du nach Istanbul oder Ankara reist. Von dort aus nimmst du dann einen Inlandsflug, Mietwagen oder Bus.

Es ist sinnvoll, sich vorab zu informieren, ob es Sammelbusse oder einen privaten Transfer gibt. Einen privaten Transfer kannst du dir am besten mit einer Gruppe von 3 bis 4 Personen nehmen. Als eine sehr gute Alternative kannst du dir einen Mietwagen nehmen.

Da Gazipasa nicht all zu groß ist, wirst du sicherlich den Drang verspüren auch mal einen Tagesausflug zu machen. Besonders dann empfiehlt es sich einen Mietwagen zu haben. So bist du nicht nur flexibler, sondern kann dir auch deine eigenen Stops an Sehenswürdigkeiten zusammenstellen.

Wenn du eine Übernachtung planst, dann wende dich dazu am besten an die Nachbarorte Kargicak und Mahmutlar, denn diese haben bessere Hotelbewertungen. Mache den Vergleich schon vor deiner Reise.

Strände und Buchen rund um Gazipasa

Aufgrund der nur wenigen Hotels in der Region gibt es hier nur wenige Touristen. Selbst Urlauber in Alanya scheinen die Vorteile von Gazipasa verborgen zu sein. Aus diesem Grund sind die Strände aber oftmals sehr menschenleer. Es gibt auch Zeiten, an denen du vollkommen alleine an einem der Strände sein wirst. Doch wenn du einmal auf andere Badegäste triffst, so ist auch diese Anzahl sehr begrenzt.

Nahe Gazipasa, Bucht
(© sonyakamoz – stock.adobe.com)

Stadtstrand von Gazipasa

Du wirst im Westen der Stadt die berühmten Ziegen- und auch Piratenhöhlen finden, sowie im Osten den Hafen und die Ruinen von Selinus. Dies ist der Stadtstrand von Gazipasa, jedenfalls der 2 kilometerlange Strand zwischen dem West- und Ostende.

Du wirst am Hafen von Gazipasa nicht nur Hotels finden, sondern auch einige Restaurants. Auf Wunsch kannst du hier auch Sonnenliegen ausgeleihen.

Neben der berühmte Ziegenhöhle findet man ebenfalls ein Restaurant. Den Eingang zu Höhle kannst du kaum übersehen, ist er schließlich ziemlich imposant.

Selinus Strand

Den Strand Slinus findest du auf der anderen Seite des Hafens. An diesem sind auch die vorhin erwähnten Ruinen.

Der Strand umfasst nur eine Länge von etwa 1,5 Kilometer und ist damit ein kleinerer Strand. Auch an diesem Ort wirst du nur wenig Touristen antreffen. Abends kommen hier eher die Einheimischen zum Baden hin.

Dieser Strand ist der ideale Fleck Erde, wenn du einmal alleine sein möchtest und Kraft tanken möchtest.

Badebucht bei Koru

Die Schnellstraße D-400 in Richtung Anamur, führt nach Koru. Der Weg führt an der Steilküste der Türkei vorbei. Am Ende des Weges führt dann ein Weg mit mehr als 200 Stufen entlang. Diese führt dich zu einer kleinen und ruhigen Badebucht herunter.

Badebucht bei Antiochia

Eine wirklich wunderschöne Badebucht findest du bei den Ruinen von Antiochia. Das besondere hier sind nicht nur die Ruinen, sondern auch der Eingang. Durch einen natürlichen Felsenbogen gelangst du zu dieser traumhaften Badebucht.

Diese Bucht hat Ähnlichkeiten mit dem Film „Troja“ mit Brad Pit. Kennst du die Stelle, als er mit seiner Mutter über den Krieg spricht? Diese Szene passt sehr gut zu der Bucht bei den Ruinen von Antiochia.

Die kleine Bucht verfügt über einen geheimen Zugang durch ein Felsentor. Das Wasser beeindruckt mit seiner Klarheit und hat eine blau/grüne Farbe. Der Strand ist charakteristisch mit steinigen und großen Felsen. Bist du einmal in Gazipasa oder der Umgebung, dann führt kein Weg daran vorbei, diesem Ort einmal einen Besuch abzustatten.

Melody Strand

Eine Bucht, Ferienhäuser mit einem eigenen Zugang zum Meer, traumhaft ruhig. Hört sich das zu schön an um wahr zu sein?

Der Melody Strand befindet sich wieder an einer Steilküste mitten in einem ein Hektar großen Areal wilder Natur.

Fahre von Gazipasa ca. 30 Minuten die D-400 entlang, Richtung Kap Anamur. Kommst du in die Nähe, wird der ca. 2 kilometerlange Weg zur Küste ausgeschildert. Auf den Schildern ist dann wahrscheinlich Melody Beach/Strand oder Melody Pension zu lesen.

Nicht nur das dieser Strand samt der Bucht so wunderschön gelegen ist, er ist auch kaum besucht. Miete hier doch gleich deinen eigenen Bungalow und genieße den Meer-Zugang sowie den kleinen Garten. Du solltest zumindest für einige Tage dorthin.

Yesilöz

Circa 15 Minuten Fahrt vom Zentrum Gazipasa entfernt befindet sich der kleine Ort Yesilöz. Auch hier findet man einen mehrere Kilometer langen Sandstrand. Meines Wissens gibt es dort auch nur ein Restaurant am östlichen Teil des Strandes. Somit kann man also auch hier seine Ruhe finden.

Kelopatra Strand

Der Strand, der nach Kleopatra benannt ist, ist ein besser besuchter Strand in Alanya. Es gibt Menschen, die sagen, es ist einer der schönsten Strände an der türkischen Riviera. Wenn du den Strand besucht hast, solltest du auch die Innenstadt und die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten besuchen.

Nachtleben und Restaurants

Eigentlich kann man diesen Abschnitt relativ schell beenden. Es gibt so gut wie kein Nachtleben in Gazipasa. Gute Restaurants sind nicht viele vorhanden und somit ist die Auswahl auch nicht groß,

Wenn du etwas trinken und essen möchtest, bleibst du wahrscheinlich eher in einem All-Inclusive Hotel bzw. Club. Wer hier Urlaub macht, der sucht auch nicht die große Abwechslung und erst recht keine Partys. Solltest du mal einen Abend feiern wollen, kannst du mit dem Taxi nach Alanya fahren. Die Hin- und Rückfahrt kostet ca. 40 Euro.

Der kleine Badeort Gazipasa eignet sich für Menschen, die Ruhe suchen und den Strand mehr oder weniger für sich haben möchten.

Sehenswürdigkeiten in und um Gazipasa

Gazipasa ist, wie schon bereits erwähnt, ein recht kleiner Ort. Doch trotzdem findest du hier einige alte Ruinen der Römer und auch Griechen. Wenn du von deinem Strandurlaub genug hast, dann kannst du dir die zahlreichen Sehenswürdigkeiten ansehen. Es gibt auch Tage, an denen du beides miteinander verbinden kannst.

Gazipasa, Atik Ali Pasa Moschee
(© Dan Kosmayer – stock.adobe.com)

Ruinen von Selinus

Den Selinus bzw. Mus Deniz Strand hatte ich ja bei den Stränden schon erwähnt. Dabei erwähnte ich auch die Ruinen. Die Ruinen erlangten Bekanntheit beispielsweise durch den Tod von dem ehemaligen römischen Kaiser Trajan. Kurz nach seiner Rückkehr von einem der Feldzüge gegen die Parther verstarb er kurz danach.

Dies hat den Grund, warum der Ort zeitweise Trajanopolis genannt wurde. Diese Ruinen findest du an der Mündung des Flusses vor Ort.

Eine tolle Sehenswürdigkeit ist hier auch das Grabmal eines römischen Zenturios.

Begib dich doch einfach mal auf den nahe gelegenen Hügel. Du hast von diesem Hügel nicht nur einen wundervollen Blick, du kannst auch viele der ehemaligen Gebäude betrachten.

Antiochia ad Cragnum

Bei Antiochia erzählte ich bereits von den Stränden in der Nähe. Die Bucht ist traumhaft und auch hier gibt es viele, alte Ruinen.

Piraten sollen diese Bucht laut den Legenden als Versteck genutzt haben. Dies ist auch sehr wahrscheinlich, denn die Piraten waren in dieser Gegend noch bis 60 v. Christus aktiv. Und die Bucht bietet tatsächlich ein äußerst gutes Versteck.

Yalan Dünya Magarasi 

Von der Piraten- und Ziegenhöhle hast du ja nun schon gehört. Aber kennst du auch die Fledermaushöhle alias Yalan Dünya Magarasi?

Ungefähr 10 Kilometer in Richtung Anamur findest du diese Höhle. Diese ist eine Tropfsteinhöhle, die mit sehr großen Stalaktiten und schlafenden Fledermausschwärmen beeindrucken.

Das besondere ist hier auch noch, dass nur ab und zu ein Wärter vor Ort ist. Mit ihm kannst du weiter in die Höhle eindringen. Ohne ihn immerhin noch ca. 400 Meter. Die Höhle solltest du jedoch nicht ohne festes Schuhwerk und eine Taschenlampe betreten.

Wissen zur Geschichte mit welchem du glänzen kannst

Die Geschichte ist sehr alt und wer sich etwas mit der Türkei und dessen Region auskennt, der weiß, wie sehr die Region um Gazipasa von Türken, Osmanen, Griechen, Römern, Seldschuken, Hethitern und anderen geprägt wurden.

Bereits vor über 4.000 Jahren gab es hier Siedlungen der Hethiter. Eine Zeit, in der über Berlin noch nicht einmal nachgedacht wurde, nicht einmal annähernd.

Die Stadt Selinus wurde 600 Jahre vor Christis Geburt von den Griechen erbaut und war ein Bestandteil des Königsreiches von Kilikien.

Kurze Zeit hieß sie auch Trajanapolis, nachdem der Kaiser Trajan hier 100 nach Christus verstarb. Die Stadt zählte schließlich zu dem oströmischen Reich und grenzte dann an das byzantinische Reich. Die Stadt wurde daraufhin dann in das armenische Reich von Kilikien eingegliedert.

Ganz schön viele Veränderungen und natürlich viele Spuren, die die verschiedenen Herrscher hinterließen. Und dann kamen im Jahr 1225 auch noch die Seldschuken. Diese wurden dann 1472 von den Osmanen abgelöst. Die Stadt wurde erst im 17. Jahrhundert in Selinti umbenannt. Wobei man nicht wirklich von einer Stadt reden konnte, eher von einem kleinen Ort.

Der Flughafen wurde im Jahre 2011 eröffnet. Seitdem geht der Fortschritt der Stadt immer weiter voran.

Die beste Reisezeit für Gazipasa

Aufgrund seiner Temperaturen eignet sich Gazipasa als ein typischer Badeort. In der Hauptsaison zwischen den Monaten Juni bis September herrschen ständig Temperaturen von 30 Grad. Oftmals werden auch Temperaturen von über 40 Grad gemessen. Da kann man dann schon ziemlich zerlaufen in der Hitze. Besonders dann ist es gut, wenn man am Strand seine Ruhe hat und sich nicht auch noch drängeln muss. Aufgrund der hohen Temperaturen eignen sich die Vor- wie auch Nachsaison eher als die Hauptsaison. Im April werden es dann immer noch bis zu 25 Grad und im Wasser bis zu 20 Grad, manchmal sogar noch mehr. Wer also noch mehr Ruhe haben möchte, der kommt schon im April oder Mai hier her. Ein wenig Geld lässt sich dann so auch noch sparen.