New York – die Stadt, die niemals schläft; ein Schmelztiegel verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Mentalitäten. Eine Metropole, der in Sachen Superlative niemand etwas vormacht. In “Big Apple“, wie die Stadt aufgrund ihres Umrisses auch liebevoll genannt wird, herrscht ein Klima der Freiheit und der Toleranz.

Neben den berühmten Stadtteilen Brooklyn, Harlem und Chinatown bietet New York viele weitere einzigartige Sehenswürdigkeiten. Diese sind so vielfältig, dass es äußerst schwerfällt, sich für einige zu entscheiden. Wer hierher reist, wird dies schnell am eigenen Leib erfahren.

New York, USA, FernwehElixir, Grand Central Station
(© JC-Ruiz-Photography – stock.adobe.com)

New York muss man wenigstens einmal im Leben erlebt haben

New York gehört für jeden USA Urlauber auf die Liste der to do’s. Sie ist neben Los Angeles, San Francisco, San Diego und Chicago sicherlich eine der beliebtesten Metropolen der USA.

Die einzigartige Brooklyn Bridge in New York

Die weltberühmte Brücke ist eines der mehreren offiziellen Wahrzeichen von New York. Wer zu Fuß über die Brücke läuft, genießt den Ausblick über Brooklyn und den East River.

Nimmt man auf dem Rückweg die Manhattan Bridge, erhält man wiederum einen unvergleichlichen Blick auf die Brücke. Sehr empfehlenswert ist zudem der Brooklyn Bridge Park. Hier kann man die Seele baumeln lassen und inmitten einer der größten Metropolen der Welt ein Stück Natur genießen.

Das Präsent der Franzosen an New York

Die Freiheitsstatue ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Ein Wahrzeichen der gesamten USA. Lady Liberty, wie die Amerikaner die Statue of Liberty liebevoll nennen, war ein Geschenk der Franzosen zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung.

Sie wurde im Jahr 1886 eingeweiht. Seitdem ist sie DAS Symbol für Freiheit schlechthin. Jeden Tag strömen Tausende Touristen hierher, um der steinerne Dame ihre Ehre zu erweisen.

New York, USA, FernwehElixir, Freiheitsstatue
(© Martina – stock.adobe.com)

Das One World Trade Center samt 9/11 Memorial Museum

Die Amerikaner sind mindestens genauso stolz auf das One World Trade Center. Dieses wurde auf dem Ground Zero errichtet und ragt sage und schreibe 541 Meter in die Höhe. Das entspricht 1776 Fuß – eine Anlehnung an die Unabhängigkeitserklärung.

Neben dem Gebäude an sich sollte man das 9/11 Memorial Museum erkunden. Und anschließend geht’s ins EATALY Downtown. Ein Restaurant, das seinen Gästen nicht nur vorzügliche Gerichte, sondern auch einen einmaligen Ausblick auf das One World Observatory bietet. Mit dieser Aussicht schmecken die Köstlichkeiten umso besser!

Das Empire State Building – einst das höchste Gebäude in New York

Atemberaubende Ausblicke bekommt man auch vom Empire State Building geboten. Dieser Wolkenkratzer in Manhattan ist 381 Meter hoch. Bis zur Spitze der Antenne sind es sogar 443 Meter. Es war bis zum Jahr 1972 das höchste Gebäude der Welt.

Es ist unvorstellbar, dass dieses Bauwerk in der kurzen Zeit von 1930 bis 1931 entstand. Nach der Zerstörung des World Trade Center und bis zur Eröffnung des One World Trade Center im Jahr 2013 war das Empire State Building das höchste Gebäude in New York.

New York, USA, FernwehElixir, Skyline
(© TTstudio – stock.adobe.com)

Zu Fuß auf den Bahngleisen

Auch der High Line Park gehört zu den beliebtesten Attraktionen in New York. Er befindet sich auf den stillgelegten Gleisen der ehemaligen Hochbahn-Trasse.

Hier kann man äußerst gemütlich spazieren. Und am südlichen Ende der Strecke wartet der Meatpacking District. Er ist einer der aufregendsten Stadtteile von “Big Apple“. Unzählige Restaurants, Bars und Cafés verwöhnen den Urlauber mit Köstlichkeiten und Spezialitäten.

Natürlich lässt es sich hier auch wunderbar shoppen. So zum Beispiel auf dem Chelsea Market, der sich in einer stillgelegten Keksfabrik befindet.

Das Herz von New York City – der Times Square

Sobald sie den Namen New York hören, denken viele an den Times Square (ehemals: Longacre Square). Dieser ist nach der weltweit bekannten Zeitung “New York Times“ benannt.

Der Platz befindet sich in Midtown Manhattan und kann als das funkelnde Herz der Metropole bezeichnet werden. Hierher strömen jedes Jahr über 50 Millionen Besucher. Der Times Square somit ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in New York.

Doch nicht nur das! Die U-Bahn-Station “Time Square“ ist nämlich auch die am stärksten frequentierte Subway-Station. Jedes Jahr nutzen 60 Millionen Pendler diese Linie. Diese Gegend ist zweifelsohne nichts für Menschen mit Platzangst!

New York, USA, FernwehElixir, Times Square
(© f11photo – stock.adobe.com)

New York – Heimat weltberühmter Musicals

Der Broadway – hier, so sagt man, erfüllen sich Träume. Nach dem Ersten Weltkrieg siedelten sich hier diverse Tanzpaläste, Theater und Varietés an. Und schon im Jahr 1893 zog die Metropolitan Opera an den Broadway.

Mit der Erfindung des Fernsehens ging jedoch der Niedergang der Kinoindustrie einher. Somit hat das Theaterviertel immer mehr an Glanz verloren.

Durch aufwändige Restaurierungen und Umgestaltungen verhalf man dem Theater District ab den 1980er Jahren zu neuem Glanz. Heute zieht der Broadway Touristen genauso an wie Einheimische.

Hier finden weltberühmte Musicals statt, es gibt unzählige Souvenirshops, und diverse Restaurants mit unterschiedlichen Themen.

Was wäre New York ohne die Wallstreet?!

Auch die Wallstreet ist weltweit bekannt und zwar nicht nur bei „Geldhaien“. Die Straße in Manhattan beherbergt sowohl die US-amerikanische Börse als auch verschiedene Großbanken.

Hier werden täglich Milliardenumsätze gemacht. Erwähnenswert ist an dieser Stelle natürlich auch die Skulptur namens Charging Bull. Und unweit der Wallstreet befinden sich das bereits erwähnte 9/11 National Memorial und die Trinity Church. Die Kirche ist eine der bekanntesten in ganz New York.

Die grüne Oase der Stadt

Wer genug vom Großstadt-Trubel hat, der ist im Central Park bestens aufgehoben. Das 340 Hektar große Idyll verschafft Touristen ebenso Abstand zum “hektischen New York“ wie Einheimischen.

Diese sind sehr stolz auf den Park und lieben ihn für seine wohltuenden Wirkungen und seine vielen Sehenswürdigkeiten. Ja, diese Sehenswürdigkeit beherbergt tatsächlich mehrere Sehenswürdigkeiten in sich!

Da wäre z.B. das Harlem Meer zu nennen. Hierher strömen vergleichsweise wenige Touristen. Das Wasser des Sees lädt zum Planschen und Relaxen ein. Naturliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Im Frühling erblühen Tausende von Rosen. Und auch sonst verzaubert die Umgebung mit einer abwechslungsreichen Vielzahl an Bäumen und anderen Pflanzen.

New York, USA, FernwehElixir, Central Park
(© AntonioLopez – stock.adobe.com)

Auf den Spuren des größten Lyrikers unserer Zeit

Eine weitere “Sehenswürdigkeit in der Sehenswürdigkeit“ ist der Shakespeare Garden. Dieser beherbergt verschiedene Flächen mit Stiefmütterchen, Rosmarin und anderen Pflanzengattungen. Diese spielen in den Werken des englischen Dramatikers eine wichtige Rolle.

Zudem steht hier ein Maulbeerbaum. Der der Legende nach aus einem Transplantat eines Baums gewachsen ist, der eigenhändig von Shakespeare gepflanzt wurde. In der unmittelbaren Nähe des Gartens, im Delacorte Theater, kann man sich kostenlos Theatervorstellungen ansehen.

New York – ein Synonym für Freiheit

New York ist eine aufregende Stadt mit unendlich vielen Sehenswürdigkeiten. Hier erfährt der Urlauber, was den Stolz der Amerikaner ausmacht. Und er bekommt einen Einblick in einen der vielfältigsten Schmelztiegel der Welt. Offenheit und Toleranz sind nur zwei der Eigenschaften, die diese unvergleichliche Metropole ausmachen. Und diese Werte erfährt man wirklich an jeder Ecke!