Gut, ob Datca tatsächlich von Zeus erschaffen wurde kann ich nicht beurteilen. Es kann nicht einmal bewiesen werden, ob es Zeuss auch wirklich gab, oder ob er nur ein Mythos ist. Das bleibt deiner eigenen Vorstellungskraft überlassen.

Jedenfalls dachten die alten Griechen, dass Datca von Zeus persönlich erschaffen wurde. Laut den Griechen kann es nur so gewesen sein, weil die Halbinsel Datca so unglaublich schön ist.

An der schmalen Halbinsel treffen sich die Ägis und das Mittelmeer. Besser gesagt trift hier das östliche Mittelmeer die Ägäis. Dabei erstreckt sich die Halbinsel bis zu 50 Kilometer in die Ägis.

Was sich erstmal groß anhört, ist es in Wirklichkeit gar nicht. So ist die Halbinsel relativ schmal, teilweise sogar nur 800 Meter schmal.

Was Urlauber Schönes in Datca finden werden

Nun stellt sich die Frage, was die alten Griechen denn so schön fanden. Schließlich gibt es ja wirklich viele schöne Ecken in Griechenland und der Türkei.

Wahrscheinlich ist es ein Mix aus zerklüfteten Hügel, Pinienwälder, Oliven-Haine und der Geruch von frischen Kräutern. Besonders häufig wird man hier den Duft von Thymian und Rosmarin wahrnehmen können.

Zum Charme der Halbinsel tragen auch die vielen Dörfer bei, denn hier hat man das Gefühl, die Zeit steht still und der Alltagsstress ist an diesem Ort nicht möglich. Die Seele kann hier zwischen den alten Windmühlen baumeln, während einem der Duft von frischen Blumen und Kräutern in die Nase weht.

Meer und Berge bei Datca
(© anemone – stock.adobe.com)

Die Auferstehung von Datca

Lange Zeit war Datca ziemlich unbekannt, jedenfalls bei Touristen. Und noch heute ist es so, wobei es sich langsam ändert. Für einen kleinen Boom sorgte der Yacht-Tourismus. Nach dem Hafen folgten dann immer mehr Hotels und Restaurants.

Außerhalb von Datca bzw. am Rand findet man jetzt sogar Clubanlagen. Allerdings ist hier nicht die Rede von der Halbinsel, sondern von dem darauf liegenden Hauptort.

Obwohl es jetzt schon All-Inclusive Hotels gibt, ist der Tourismus hier immer noch überschaubar. Daher kann man noch guten Gewissens von einem Geheimtipp sprechen.

Pauschalurlaube kann man über die gängigen Reiseanbieter buchen.
Es lohnt sich, einen Reisevergleich für deinen nächsten Urlaub zu machen. Die Preise für einen Pauschalurlaub liegen hier im oberen Mittelfeld. Dies liegt daran, dass es hier eben noch nicht so viel Angebot an großen Clubanlagen gibt. Außerdem konnten die deutschen Reiseanbieter noch keine tollen Deals aushandeln, da nur wenige Deutsche hier herkommen.

Zu empfehlen sind aber besonders die kleinen Hotels. Diese liegen oft mitten in der Natur oder sogar am Strand. Diese spiegeln dann auch den Charme von Datca besser wieder.

Wie du auf die Halbinsel kommst

Wenn du nach Datca willst, fliegst du am besten zum Flughafen Bodrum-Milas. Dann geht es zum Hafen von Bodrum und von dort per Fähre auf die Halbinsel. Die Flüge nach Bodrum-Milas sind natürlich nicht so günstig wie nach Ankara oder Istanbul. Dafür erhälst du hier aber mehr Exklusivität in Form von weniger Urlaubern.

Die Überfahrt mit der Fähre dauert ungefähr zwei Stunden. In dieser Zeit legt das Schiff eine Strecke von etwa 80 Kilometern zurück. Je nachdem, wo du anlegst und dein Reiseziel zum Hotel ist, solltest du noch nach einer Möglichkeit suchen, wie du vom Hafen zu deiner Übernachtungsstätte kommst.

Ich empfehle dabei entweder ein Taxi oder einen Sammel-Taxi mit mehreren Leuten. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind auf der Insel nicht besonders gut.

Als Alternative ist hier ein Mietauto zu empfehlen, denn dieses bietet den Vorteil, sich auf der Insel viel flexibler bewegen zu können und diese bei Bedarf auch verlassen zu können. Einen Mietwagen kannst du in deinem Hotel, vor deiner Reise Online oder bei Datca buchen.

In der Hauptsaison ist es ratsam den Mietwagen schon von Deutschland aus zu buchen. Ansonsten kann es passieren, dass du vor Ort keinen mehr bekommst.

Alternative Auto

Mit einem Mietwagen kannst du natürlich auch direkt vom Flughafen Bodrum-Milas oder vom Flughafen Dalaman fahren. Das ist eben der Vorteil an einer Halbinsel, dass man hier auch ohne Fähre hinkommt.

Sehenswürdigkeiten auf und um Datca

Kommen wir jetzt zu deinem eigentlichen Urlaub. Entdecke hier was du in Datca machen bzw. sehen kannst. Wobei die Hauptsehenswürdigkeit eben die Halbinsel an sich ist. Die Düfte, die schöne Landschaft und die Ruhe laden jeden Urlauber ein.

Sehenswürdigkeiten auf der Halbinsel

Zunächst einmal befassen wir uns mit den Sehenswürdigkeiten, die du direkt auf der Halbinsel finden wirst. Der Vorteil ist mit Sicherheit, dass du keine weiten Wege hast. Doch wie bereits erwähnt, ist auch schon ein Spaziergang bzw. eine Wanderung über diese Insel ein wahres Erlebnis und sollte man gemacht haben.

Eski Datca

Das alte Datca wird als „Eski Datca“ bezeichnet. Gerade Künstler lieben die schönen und alten Häuser in der Altstadt. Sie finden sich oftmals in der Hauptsaison in ihren Sommerresidenzen ein.
Die Altstadt ist nur ca. einen Kilometer vom Strand entfernt. Ein schöner Nachmittags-bummel lohnt sich hier, besonders wenn es über die alten Pflastersteine geht. Besuch dabei doch einfach mal ein Restaurant oder ein Cafe.

Knidos

Schon in der Antike war die Stadt Knidos ein beliebtes Reiseziel. Warum das so war? Wegen einer nackten Frau! Na ja, viel mehr einer Statue einer nackten Frau. Die Aphrodite Nudica war die erste ihrer Art, also die erste Statue von einem nackten Frauenkörper. Schon damals wusste man anscheinend das „Sex sells“.

Knidos
(© ellisia – stock.adobe.com)

Wassersport

Der Wassersport ist hier keine Sehenswürdigkeit, sondern vielmehr eine Attraktion. Durch den permanenten Wind auf der Halbinsel kann man hier hervorragend Wassersport betreiben. Beliebt sind Segeln, Kite-Surfen aber auch tauchen, wenn man dem Wind entkommen möchte.

Segelausflug

Eine weitere Attraktion ist ein Segelausflug. Wenn du nicht selber segeln möchtest, kannst du vom Yachthafen aus eine Tour buchen. Dann gibt es zu den traumhaften und einsamen Buchten der Halbinsel.

Tagesausflüge

Diese Sehenswürdigkeiten wirst du auf der Halbinsel nicht finden.
Wenn du hier also länger bleiben möchtest, solltest du dir ein paar Tagesausflüge heraussuchen. Zwei Wochen nur am Strand liegen wird ja dann auch schnell langweilig. Besonders weil Datca nicht grad als Partyort bekannt ist.

  • Pamukkale und Hierapolis: Pamukkale ist weltberühmt für dessen Kalkterassen, welche wie natürliche Pools wirken. Von den Terrassen bietet sich dir ein einmaliger Blick auf Hierapolis. Diese sind die Ruinen der gleichnamigen römischen Großstadt. Beides zusammen gehört zu den meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten der Türkei.
  • Ephesus: Ebenfalls eine Großstadt der Römer war Ephesus. Hier liebten zur Höchstzeit bis zu 250.000 Menschen, so groß wie Stuttgart also. Die Ruinen gehören zu den sieben Weltwundern der Antike. Besonders beliebt ist hier der Artemis Tempel.
  • Bodrum: Bodrum wird auch gern das St. Tropez der Türkei genannt. Es liegt nur eine Fährstunde von Datca entfernt. Besonders im Hochsommer lohnt sich eine Reise hierher. Vielleicht siehst du ja dann den einen oder anderen Promi hier.
  • Bozburun: Dies ist wie Datca ebenfalls eine Halbinsel. Zufälligerweise liegt sie gegenüber von Datca. Auf der Insel kannst du zuschauen wie die berühmten türkischen Teppiche hergestellt wrden.
  • Symi: Einen wunderschönen Kontrast zu Datca stellen die Häuser und die Landschaft auf der griechischen Insel dar. In nur 50 Minuten bist du vom Hafen aus auf der Insel.
  • Kos: Etwas weiter weg ist die griechische Insel Kos. Mit dem Schnellboot bist du hier in ca. einer Stunde.
  • Rhodos: Wer Rhodos kennt, der weiß, dass diese die schönste Insel Griechenlands genannt wird. Hierzu kannst du dir einen Tagesausflug hierher machen oder auch gleich einige Zeit länger bleiben.
  • Marmaris: Auf dieser Insel kannst du die osmanische Burg und einen der größten Yachthäfen am Mittelmeer bewundern.

Strände zum relaxen

Es ist natürlich kein Zwang einen Tagesausflug zu machen. Wenn du dich dafür entscheidest, auf der Insel zu bleiben, können dir die schönen Strände mit Sicherheit den Aufenthalt verschönern.

Traumhafte Bucht mit Strand
(© Cinar – stock.adobe.com)
  • Kumluk Strand: Nördlich es Hafens von Datca liegt dieser Strand.
  • Taslik Strand: Südlich des Hafens von Datca liegt dieser Strand.
  • Hastane Alti Strand: In der Nähe des Krankenhauses befindet sich dieser Strand.
  • Hayitbükü Bucht: Ein Sand-/Kieselstrand zum entspannen. Er ist gepflegt und nicht so sehr überlaufen. Man kann ihn zu Fuß von der Innenstadt aus erreichen.
  • Ovabükü Bucht: Ein Strand der in der Hochsaison ziemlich voll werden kann. Was wohl an den Pensionen direkt am Strand liegt.
  • Palamutbükü: Etwas weiter entfernt liegt diese Bucht und zwar ca. 25 Kilometer westlich von Datca. Die Restaurants und Hotels haben sich hier besonders auf türkische Touristen spezialisiert.
  • Dumuzbükü: Nur mit einem Schiff bzw. Boot geht es zu dieser traumhaften Bucht. Die türkisblaue Bucht ist ein wahrer Traum. Aufgrund der schwierigen Erreichbarkeit wird man hier oft Tagesausflügler finden, die eine Bootstour gebucht haben.

Das Nachtleben auf der Halbinsel Datca

Auch wenn man nach Datca wegen der Idylle kommt, so kann man hier auch ordentlich Party machen. Natürlich gibt es andere Hochburgen für das Feiern, denn kann der Datca Urlauber hier ordentlich Dampf ablassen.

Auf der Insel findest du auch einige Clubs, in denen du tanzen gehen kannst, wie auch Bars und Open-Air-Clubs.
Die Halbinsel wird häufig von Briten besucht, weshalb die Musik eher auf diese Gruppe ausgerichtet ist. Deutsche Schlager wie beispielsweise am Ballermann wirst du hier nicht finden.

Alkohol kannst du hier auch kaufen, allerdings wird das kein Schnäppchen. Aufgrund der hohen türkischen Besteuerung ist der Alkohol nur unwesentlich günstiger als in Deutschland. Aber manchmal ist es ja auch eh schöner nicht zu viel zu trinken.

Möchtest du Abends ausgehen und kennst die Bars und Clubs noch nicht, dann geh einfach zum Hafen. Hier gibt es eine sogenannte „Barmeile“, also wo sich eine Bar an der nächsten reiht. Sicherlich wirst du hier etwas passendes finden.

Restaurants für den Gaumenschmauss

Auf Datca gibt es auch gute Restaurants. Nahe liegend ist es, die einheimische Küche zu probieren. So finden man hier gute türkische Küche, aber eben auch tolle Fischrestaurants. Gute Restaurants findest du am Hafen von Datca sowie in der Altstadt.

Abwechslung gibt es hier natürlich auch. So kannst du nach belieben auch die internationale Küche ausprobieren. Wie wäre es also vielleicht mit Indisch oder Sushi?

Das alte Datca
(© Ridvan – stock.adobe.com)

Beste Reisezeit für Datca und mehr

Wenn du jetzt Lust auf die Halbinsel bekommen hast, stellst du dir sicherlich die Frage wann du nach Datca reisen solltest.

Die beste Reisezeit ist in der Hochsaison. Und diese ist zwischen Juni und September. In dieser Zeit wirst du deine 30 Grad Celsius und mehr erleben. Die Hochsaison kann man aber gern auch noch erweitern, von April bis Oktober. Weil dann wirst du noch immer über 20 Grad vorfinden.

Doch welche Jahreszeit ist nun die Beste, um diese Insel zu besuchen? Dies ist immer von Mensch zu Mensch sehr individuell und richtet sich nach den eigenen Bedürfnissen. Wenn du nicht auf die Schulferien in Deutschland achten musst und dem kalten bzw. nassen Winter entkommen möchtest, gibt es auch andere Monate im Angebot.

Im November befinden sich auf der Insel noch immer bis zu 20 Grad und eine Wassertemperatur von etwa 19 Grad. In der Zeit von Juni bis September findest du die wenigsten Regentage auf der Insel. Es kann sein, dass es in dieser Zeit nur einmal regnet. Während im November schon bis zu 11 Tage Regen aufkommen kann.
Wenn man also zwei Wochen bucht, kann man Pech haben und eine davon regnet es. Nimmt man aber den Durchschnitt, regnet es im November maximal bis 3 Tage in der Woche.

Der Januar ist der regenreichste Monate. Hier kann es in Datca bis zu 15 Tage regnen. Dafür hat man aber trotzdem noch bis zu 14 Grad Celsius. Also fast schon so wie der Frühling in Deutschland.

Wirklich schön ist auch der April und der Mai. Hier werden es bis zu 21 bzw. 25 Grad. Regentage gibt es dann bis zu 7 bzw. 5. Datca eignet sich also sehr gut dafür, dem „Schmuddelwetter“ in Deutschland zu entkommen.

Die interessante Geschichte von Datca

An der Spitze der Halbinsel befindet sich die Hafenstadt Knidos. Diese war zur alten Zeit besonders prägend für die Region. Datca war sozusagen die Grenze zwischen den alten Griechen und den Osmanen.

Aufgrund der Lage und der Geografie als Halbinsel war Datca daher schon damals im östlichen Mittelmeerraum sehr bedeutend.

Knidos als erste Stadt

Zur besten Zeit hatte Knidos bis zu 70.000 Einwohner. Das war für damalige Zeiten ein beachtlicher Wert. Gegründet wurde die Stadt vor über 2.700 Jahren. Vor ca. 2.400 Jahren erschuft man dann sozusagen Knidos Nr. 2 und zwar an der Westspitze der Halbinsel Datca.

Man kann die Stadt als eine der ersten ansehen, welche komplett durchgeplant wurden. So gab es rechtwinklige Straßen und der Standort von allen wichtigen Gebäuden wurde vorher festgelegt. Also eine der ersten Städte, die am Reißbrett entstanden sind.

In der Altstadt, innerhalb der Mauern kann man die Ruinen eines Apollon-Tempels finden und eines Asklepion. Die beiden Hauptstädte der Insel, Datca und Knidos waren damals in der Antike für ihre Wissenschaft bekannt.

So war das Asklepion zusammen mit dem von Pergamon eine der wichtigsten Anlaufstellen für die Gesundheit. Es war ein Heilzentrum in der Antike.

Ebenfalls aus Knidos stammte der berühmte Ingenieur Sostrates. Den meisten Menschen wird er bestimmt kein Begriff sein.
Dieser ist für eines der sieben Weltwunder der Antike verantwortlich, denn der erschuf den Leuchtturm von Alexandria in Ägypten. Dieser stand jedoch genau genommen in Pharos, dies lag in der Nähe von Alexandria.

Tourismus in der Region

Du möchtest sicher in diese Region reisen, daher betrifft dich dieser mit Sicherheit auch, denn würdest du ansonsten diesen Artikel lesen? Du bist interessiert an der wunderschönen Halbinsel Datca, was dich hoffentlich zu einem Urlaub hier machen wird.

Für Ferienhäuser und einen Zweitwohnsitz war Datca schon vorher bekannt. Die Türkei fanden schon früh Interesse an der Halbinsel. Erst mit dem aufkommenden Yacht-Tourismus wurde Datca auch international immer berühmter.

So entstanden mit die ersten Hotels am Hafen. Was dann durch die britischen und deutschen Urlauber immer weiter wuchs. Und so entstanden dann auch größere All-Inklusive Clubanlagen. Allerdings ist dieser nicht so groß wie zum Beispiel an anderen Badeorten wie in Side. Jedoch machen diese noch immer die Mehrzahl aus und die kleinen Hotels und Anlagen sind in der Minderzahl.