Koh Phi Phi hat seine Berühmtheit durch Lenoardo Di Caprio und den Film „The Beach“ erlangt. Jeder kennt wohl den Film mit dem jungen Leonardo. Der Film handelt von einer kleinen Gruppe von Menschen, die auf der Insel versteckt leben. Für viele ist die Insel seit dem ein Traum-Rückzugsort, am liebsten würde jeder der modernen Welt entsagen und so wie Di Caprio leben.

Hat Koh Phi Phi noch den „The Beach“ Charme?

In der Hauptsaison nach Koh Pi Pi reisen täglich wahrscheinlich tausende Touristen. Die Hauptsaison ist im Übrigen zwischen November und Februar, wobei Februar der wohl wärmste und trockenste Monat ist.

Man kann also schon ruhig behaupten das „The Beach“ kein geheimer Rückzugsort mehr ist, Hollywood hat das zu nichte gemacht.

Video zu Koh Phi Phi

„The Beach“ wurde gesperrt

Über die Jahre kamen derart viele Touristen zu dem Strand, dass die Regierung gezwungen war ihn zu sperren. Mitte 2018 wurde dann bekannt, dass der Strand für längere Zeit gesperrt bleiben würde.

Wer einmal Städte beobachtet hat wo viele Touristen sind, der weiß wie sich viele von ihnen benehmen. Es herrscht eine Urlaubsstimmung nach dem Motto:

Ich bin im Urlaub, ich darf jetzt mal die Sau rauslassen.

Natürlich benimmt sich so nur eine kleine Gruppe von Touristen, welche aber bei den absoluten Zahlen dennoch sehr groß ist. Wenn eine größere Anzahl von Menschen auf die Natur trifft, welche von der Größe her limitiert ist, dann kann es schnell unschön aussehen.

So wurde beklagt, dass der Strand zugemüllt und die Natur zurückgedrängt wurde. Tatsächlich wurde besonders nach dem Tsunamie immer mehr auf der kleinen Insel gebaut. Schaut man sich Bilder aus der Hochsaison an, dann sieht man schnell wo das Problem liegt.

Romantisch und geheimnisvoll ist hier nichts mehr. Im Gegenteil, alles ist überlaufen und die Bucht ist voller Bote. Im Übrigen fahren die meisten Boote auch nicht grad umweltschonend.

Daher kann man die Regierung auch verstehen, doch trotzdem ist es für die einzelnen Touristen recht schade. Vielleicht gibt es hier auch irgendwann mal eine andere Lösung. So könnte man sich für den Strandabschnitt registrieren lassen. Die Besucherzahl wird dadurch ganz genau gesteuert.

Zurück zum Schönen von Koh Phi Phi

Die Insel Koh Phi Phi liegt an der Westküste Südthailands. Da die Insel im Vergleich zu den anderen so klein ist, gibt es hier keine Straßen. Dadurch muss alles entweder zu Fuß oder mit dem Boot erledigt werden.

Neben dem berühmten Strand gehört als Markenzeichen zu der Insel der Nationalpark Hat Noppharat Thara-Mu Koh Phi Phi mit seinen grünen mit Dschungel überzogenen Berghängen.

Die Insel liegt somit in der Andamanensee und gehört zu der Provinz Krabi. In Wirklichkeit ist es eine kleine Inselgruppe, welche aus zwei Inseln besteht: Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Ley.
Es ist jedoch lediglich der Insel „Don“ bewohnt. Diese hat eine insgesamt Länge von 8 Kilometer und ist dadurch recht klein.

Koh Phi Phi, Thailand, FernwehElixir
(© stryjek – stock.adobe.com)

Sie ist sozusagen auch nochmal geteilt und nur durch eine schmale Landbrücke miteinander verbunden. Auf dieser gibt es den Ort „Tonsai Village„. Hier findet man dann auch zahlreiche Hotels und andere Unterkünfte.

Unterkünfte auf Koh Phi Phi

Auch wenn die Insel relativ klein ist, sollte man den Hauptort Tonsai Village nicht unterschätzen. Abends kann es hier ziemlich laut werden, wodurch man hier keine Unterkunft nehmen sollte, wenn man es ruhiger mag.

Auf Koh Phi Phi gibt es von günstige Plätzen für Backpacker bis hin zu Luxusunterkünften alles.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Auf der Insel gibt es für Unternehmugslustige viel verschiedene Aktivitäten und auch Sehenswürdigkeiten, die sie für sich entdecken können.

Die bergige Felsenlandschaft, welche vom Dschungel bedeckt ist lädt gerade zu zu Wanderungen ein. Neben dem obligatorischen Sonnenbaden kann der Urlauber auf Koh Phi Phi auch Bootsausflüge zu versteckten Stränden und Nachbarinseln machen, Kanu fahren oder actionreich klettern.

Es können auch Taucher auf ihre Kosten kommen. So gibt es Korallenriffe die bis in 24 Metern Tiefe reichen. Wer lieber am Land bleibt und Party machen möchte, der kann das sehr gut am Strand in der Tonsai Bay machen. Feuershows gibt es hier im Übrigen auch.

Traumstrände auf Koh Phi Phi

Natürlich gibt es auch auf Koh Phi Phi Traumstrände, hier eine Auswahl.

Tonsai Bay

Der Strand an der Tonsai Bay ist sozusagen der Stadtstrand von Tonsai Village. Wie eben bereits erwähnt ist der Strand gut zum Party machen. Was aber auch bedeutet, dass er nicht zum entspannen geeignet ist. Hier wird es nicht nur viele Urlauber geben, sondern auch einen regen Bootsverkehr.

Wer grad angekommen ist und das Wasser schnell ausprobieren möchte, der ist hier richtig. Oder auch während der Party mal hineinspringen ist hier gut. Zum relaxen gibt es hier aber andere Strände.

Loh Dalam Beach

Auf der anderen Seite der Landzunge also auch von Tonsai Village findet man den Loh Dalam Beach. Dieser hat einen wirklich schönen weißen Strand und ist nur 5 Gehminuten vom anderen Strand entfernt. Genau das wird ihm aber auch zum Verhängnis.

Wie auch auf der anderen Seite, sind in der Hauptsaison viele Touristen anzutreffen. So richtig entspannen lässt es sich hier auch nicht.

Koh Phi Phi, Thailand, FernwehElixir, Ao Loh Dalum
(© Aleksandar Todorovic – stock.adobe.com)

Laem Tong Beach

Nun kommen wir endlich zu einem Strand bei dem sich relaxen lässt. Der Laem Tong Beach ist ca. 600 Meter lang und liegt im Norden der Ostküste. Das besondere hier dran ist, dass man diesen Strand nur mit dem Boot erreichen kann. Aus diesem Grund finden sich hier auch nur ein paar Luxushotels.

Wer Luxus bucht, der will auch Ruhe haben. Aus diesem Grund gibt es hier keine Partys und nur die wenigen Hotelbesucher. Du möchtest relaxen? Dann solltest du hier her kommen. Schön ist der weiße Sandstrand mit seinen Palmen natürlich auch.

Lo Ba Kao Beach

Ein ebenfalls schöner Strand ist der 500 Meter lange Lo Ba Kao Beach. Dieser befindet sich an der Ostküste der Hauptinsel.

Möchte man hierher zum schwimmen kommen will, der sollte seine Zeit gut abpassen. Wenn Ebbe kommt, dann zieht sich das Wasser recht weit zurück und dadurch muss man recht weit raus schwimmen können. Wer die Ebbe erwischt, kann sich aber natürlich auch einfach am Strand hinlegen und relaxen.

Maya Beach

Der Maya Beach ist sehr berühmt und liegt auf der Nachbarinsel Koh Phi Phi Ley. Er ist nur mit dem Boot zu erreichen und ist von großen Felsen umgeben.

Den Maya Beach kann man in jedem Fall einen Traumstrand nennen. Leider hat dies auch seinen Preis. Alleine ist man hier wahrscheinlich nie, erst recht nicht in der Hauptsaison. Der Maya Beach ist eine wahre Touristenattraktion.

Koh Phi Phi, Thailand, FernwehElixir, Maya Bay
(© Balate Dorin – stock.adobe.com)

Weitere Sehenswürdigkeiten

Den Maya Beach hatten wir ja eben erwähnt. Wer dorthin eine Tour bucht sollte sich unbedingt auch die Wikinger-Höhlen zeigen lassen.

Wer einmal auf die Lust von Bootstouren gekommen ist, der sollte gleich eine weitere buchen. Und zwar sollte es dann zum sogenannten Affenstrand gehen. Hier kann man Makaken und Weihandgibbons in freier Wildbahn beobachten.

Zum tauchen und schnorcheln kann es dann mit dem Boot weiter zur Moskito- und Bambusinsel gehen. Am besten packte man diese Sehenswürdigkeiten an einen Tag.

Koh Phi Phi, Thailand, FernwehElixir, Monkey Beach
(© WJRVisuals – stock.adobe.com)

Marine Nationalpark

Eingangs wurde der Nationalpark erwähnt, den man sich unbedingt anschauen sollte. Der Koh Phi Phi Marine Nationalpark bietet eine Vielzahl von Korallenbänken und ist gepaart mit dem glasklaren Wasser ein echter Magnet für Taucher. Wer einen Tauchschein besitzt, der kann sogar zu einem Schiffswrack tauchen.

Aber auch hier kann man über Wasser etwas unternehmen und zwar an den großen Felsen klettern oder einfach am Strand relaxen.