Die Region Khao Lak befindet sich nur ca. 60 Kilometer nördlich von der bekannten Insel Phuket. Wer nach etwas Trubel in den anderen Regionen Thailands nun etwas mehr ausspannen möchte, der ist hier auf Khao Lak, an der Andamanensee genau richtig.

Alle Geheimnisse über Khao Lak

Es erwarten dich hier tolle Nationalparks, James Bonds Strand und eine traumhafte Gegend zum schnorcheln. Elefanten, Nashornvögel, Meeresschildkröten und Walhaie werden dich bei deiner Reise durch Khao Lak begleiten.

Video zu Khao Lak

Erfahre hier was so besonders an Khao Lak ist, warum du unbedingt hier herkommen solltest, wann die beste Reisezeit ist und natürlich noch viel mehr.

Ideale Reisezeit für Khao Lak

Die beste Zeit um nach Khao Lak zukommen ist für die meisten sicherlich zwischen November und April. Dann wenn es in Deutschland so richtig unschön ist, kalt und bedeckt mit grauem Himmel. Genau dann findet man in der speziellen Region nördlich von Phuket blauen Himmel, Temperaturen von über 30 Grad Celsius und türkisfarbenes Wasser.

Am unteren Ende dieses Beitrages findest du dann noch mal mehr zum Thema Reisezeit und Wetter in Khao Lak.

Nun bekommst du eine Wetterübersicht aus der Vergangenheit. Die Werte sind Durchschnitt.

November

Bis zu 5 Stunden Sonne, 31 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 27 Grad Celsius und 16 Regentage.

Dezember

Bis zu 6 Stunden Sonne, 32 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 27 Grad Celsius und 8 Regentage.

Januar

Bis zu 8 Stunden Sonne, 32 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 27 Grad Celsius und 4 Regentage.

Februar

Bis zu 9 Stunden Sonne, 33 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 28 Grad Celsius und 3 Regentage.

März

Bis zu 9 Stunden Sonne, 34 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 28 Grad Celsius und 6 Regentage.

April

Bis zu 9 Stunden Sonne, 34 Grad Celsius, eine Wassertemperatur von 29 Grad Celsius und 11 Regentage.

Traumstrände zum verlieben

Natürlich gibt es wie fast überall in Thailand auch auf Khao Lak Traumstrände. Der Pak Weep Beach ist wohl einer der bekanntesten und schönsten Strände. Dieser ist umgeben von Palmen und vor allem bei Urlaubern und Einheimischen begehrt.
Genau so stellt man sich einen Traumstrand vor. Der Sand ist fein, hell und geht in das gelbliche über.

Das schöne hier ist, dass der Strand sehr weitläufig ist. Man tritt hier also keinen anderen Urlauber auf die Füße, wie man es von so man anderen Strand kennt.

Wer doch lieber im Trubel sein möchte und es gern unter mehr Menschen hat, der kann auch zum White Sand Beach gehen. Der White Sand Beach schließt nahtlos an den Pak Weep Beach an.

Ein weiterer weitläufiger Strand ist der Nang Thong Beach. Auf diesen wirst du besonders dann treffen, wenn du ein Hotel oder eine andere Unterkunft im Zentrum von Khao Lak genommen hast. Es ist wohl am leichtesten, den Nang Thong am schnellsten zu erreichen.
Auch wenn dieser ebenfalls weitläufig ist, ist er doch etwas voller, da er eben so zentral liegt. Dafür findest du dann entlang von diesem aber auch mehr Bars und Restaurants.

20 Kilometer Strand zum erkunden warten auf dich

Nun hast du zwei Möglichkeiten, was die Strände angeht. Entweder du vertraust auf Empfehlungen oder du erkundest sie selbst. Lauf doch einfach mal die 20 Kilometer entlang oder fahre sie mit einem Boot ab.

Khao Lak, Thailand, FernwehElixir, Lam Ru Nationalpark
(© Alexander Ozerov – stock.adobe.com)

Sehenswürdigkeiten in Khao Lak die man nicht verpassen sollte

Natürlich willst du bestimmt nicht nur am Strand herumliegen, auch wenn diese Traumhaft sind. Doch wenn genau das dein Wunsch ist, dann hättest du auch viele andere Orte finden können, wo du einen ruhigen Strandurlaub hättest machen können.
Nein, du solltest dir in Khao Lak unbedingt auch die Sehenswürdigkeiten anschauen. Dabei kannst du diese entweder selbst erkunden oder geführte Touren mitmachen.

Khao Lak-Lam Ru Nationalpark

Ganz oben auf deiner Liste sollte der Lam Ru Nationalpark stehen. Warum? Weil du ihn bequem mit dem Roller oder dem Taxi erreichen kannst. Er ist nämlich nicht weit vom Zentrum Khao Laks entfernt. Er erstreckt sich auf eine Fläche von 125 km² und der Eintritt kostet nur 5 Euro.

Neben festen Schuhwerk zum wandern solltest du auch eine Badehose bzw. Schwimmsachen mitnehmen. Im ganzen Park gibt es verschiedene Buchten, teilweise mit Stränden wie den Small Sandy Beach. Klingt es nicht herrlich, nach einer Wanderung an einem fast unberührten Strand schwimmen zu gehen?

Übrigens gibt es im Lam Ru noch etwas anderes zu entdecken und zwar den Ton Chon Fa Wasserfall. Auch hier kannst du deine Schwimmsachen gut gebrauchen.

Khao Lak, Thailand, FernwehElixir, Wasserfall
(© samspicerphoto – stock.adobe.com)

Khao Sok Nationalpark

Du bist jetzt auf den Geschmack gekommen und möchtest noch weitere Nationalparks sehen, größere, aufregendere? Dann solltest du den 739 km² großen Khao Sok Nationalpark besuchen.

Hier brauchst du aber nicht nur wegen der größere mehr Zeit, sondern auch wegen der Entfernung. Der Khao Sok liegt ca. 65 km von Khao Lak entfernt. Wobei du diesen auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kannst.

Eingangs habe ich deine Abenteuerlust geweckt und diese weckt sich sicherlich schon bei einer Bootstour durch den Park. Bei dieser fährst du an den riesigen Kalksteinfelsen vorbei. Diese ragen beeindruckend aus dem Wasser.

Im Khao Sok gibt es Übrigens auch Nashornvögel und Elefanten, vielleicht siehst du ja welche. Um auch kein Detail des tollen Parks zu verpassen, würde ich empfehlen eine professionelle Tour zu buchen.

Phang Nga Bucht

Die Phang Nga Bucht ist Teil der Insel Khao Phing Kan. Diese ist auch zu sehen in dem Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ von James Bond. Wow, ziemlich viel fettgedruckte Worte in einem so kurzen Absatz, aber es ist ja auch viel wichtiges drin.

Traumhaft ist die Insel und die Bucht sowieso. Zwei kleine Haken gibt es hier aber. Die Insel ist ca. 70 Kilometer von Khao Lak entfernt. Diese Reise sollte nur aufnehmen, wer sich mühelos in fremden Ländern bewegen kann. Wer etwas unsicher ist, der sollte lieber eine Tour buchen.

Der zweite kleine Haken ist, dass die Insel ziemlich berühmt ist. Aus diesem Grund wird man hier nicht alleine sein, sondern mit vielen anderen Touristen. Wer diese beiden nicht so großen Haken verschmerzen kann, der wird sicherlich einen schönen Tagesausflug haben. Denk daran entweder eine Tour mit Verpflegung zu buchen oder ausreichend mitzunehmen.

Khao Lak, Thailand, FernwehElixir, James Bond Island, Phang Nga Bucht
(© Balate Dorin – stock.adobe.com)

Similan Islands und Mu Ko Similan

Die Similan Islands gehören zum Nationalpark Mu Ko Similan. Hast du dich für einen Urlaub in Khao Lak entschieden, dann sind diese Inseln ein absolutes Muss.

Buche dir dazu ein Speedboot, welches dich in ca. 1,5 Stunden zu den Inseln bringt. Je nach Saison kostet die Fahrt 60 bis 80 Euro. Warum solltest du das alles auf dich nehmen?

Weiße Strände zum entspannen, Riffe zum genießen

Weil die Similan Islands nicht nur ein Traumziel für Strandliebhaber sind, sondern besonders für Taucher das Non plus Ultra sein können. Hier findest du nicht nur weiße Strände, sondern auch bunte Fische, Tintenfische und Meeresschildkröten, welche in den Riffen leben.

Mit ein bisschen Glück kannst du sogar mit Walhaien schwimmen. Je nachdem wie man Glück definiert ;).

Wenn du diese einzigartige Umgebung länger genießen möchtest, dann kannst du auch auf den Inseln übernachten. Bungalows oder Zelte gibt es auf den Inseln Koh Meang, Kog Similan und Koh Tachai.

Tipp: Nimm dir unbedingt Tauchutensilien mit oder frag zu mindestens deinen Reiseanbieter für die Tour, ob er sowas bereitstellt. Am besten du kaufst dir gleich etwas von Anfang an in deinem Thailand-Urlaub, weil du wirst es häufiger gebrauchen als du denkst.

Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, sind die Similan Islands keine unbekannten Sehenswürdigkeiten. Aufgrund der Jahreszeit können die Strände mal voller oder leerer sein.
Dennoch wirst du bestimmt eine Stelle finden wo auch du die Natur genießen kannst.

Pakarang Cape

Du möchtest mal ein Korallenriff sehen ohne tauchen zu müssen? Dann solltest du bei Ebbe zum Pakarang Cape, auch Laem Pakarang fahren. Hier ist relativ wenig los, da sich das Gebiet nicht so sehr zum Baden eignet.

Dafür bist du dann aber ungestört und kannst dir die Korallen in Ruhe anschauen. Wenn du nicht grad viel zu tun hast bzw. etwas Zeit Übrig hast, solltest du hier vorbei schauen. Oder leg einfach einen kleinen Zwischenstopp auf dem Weg zum Coconut Beach ein.

Das Tsunami Boat 813

Ja, Thailand hat auch eine traurige Geschichte. Eine an die sich wohl jeder erinnern kann war der Tsunami im Jahre 2004. Die Thailänder haben nicht aufgegeben und haben ihr wunderschönes Land wieder aufgebaut.

In Bang Niang gibt es eine Art Erinnerungsstätte bzw. ein kleines Museum. Gegenüber des Nachtmarktes von Bang Niang gibt es das Tsunami Boat 813. Bei den Tsunami wurde das Polizeiboot an diese Stelle angespült.

Neben dem doch sehr imposanten Boot gibt es eine kleine Ausstellung mit Bildern die an die Geschichte erinnert. Wirklich lohnenswert, wenn man nicht nur die Strände und Nationalparks begutachten möchte.

Bang Niang Market

Eben wurde noch der Bang Niang Market erwähnt, bzw. der Nachtmarkt. Besucher von Khao Lak finden diesen Markt sehr interessant. Er ist montags, mittwochs und auch samstags geöffnet.
Die Strände öffnen meistens um 17.00 Uhr und werden etwa um 22.00 Uhr wieder geschlossen.

Neben Essen gibt es hier Kleidung, Souvenirs und alles was man auf einen solchen Markt eben findet. Wer das Besondere sucht oder auch ein Schnäppchen machen möchte, der ist hier genau richtig.

Wat Khuk Khak und Wat Samnak Song Dok Daeng

Der Wat Khuk Khak Tempel ist ein eher kleinerer Tempel und zieht nicht besonders viele Touristen an. Genau deswegen ist er ein kleiner Geheimtipp. Er ist gepflegt und besitzt ein sehr interessantes Hauptgebäude. Mit etwas Glück trifft man hier auch ein paar Mönche an.

Big Buddha von Bang Sai

Du hast Lust bekommen auf die eher kleineren Tempel die nicht so bekannt sind? Du möchtest eher dahingehen wo die Einheimischen hingehen? Dann solltest du den Big Buddha von Bang Sai besuchen. Der Buddha gehört zur sehr neuen Tempelanlage Wat Samnak Song Dok Daeng.

Build Market

Märkte gibt es in Thailand viele da sie zur Kultur gehören. Meist haben die Bewohner keine eigenen großen Häuser oder Wohnungen und Klimaanlagen auch nicht. Aus diesem Grund trifft man sich gern Abends zum Essen auf einem Nachtmarkt.

Der Build Market ist relativ neu und liegt nur ca. 5 Minuten fahrt vom Bang Niang Nachtmarkt entfernt. Öffnen tut der Markt Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag und zwar zwischen 17:00 und 23:00 Uhr.

Restaurants und ein schöner Sonnenuntergang

Wer auf der Suche nach etwas Essbaren ist, der sollte sich auf jeden Fall einmal auf den Märkten in der Umgebung umsehen.
Auch wenn man vielleicht denkt hier ist die Hygiene nicht so besonders, so ist es das Gegenteil. Die Hygiene-Standards sind hoch und man kann hier bedenkenlos zuschlagen.

Allerdings solltest du bei der Schärfe wirklich aufpassen und nicht unterschätzen, denn Einheimische essen sehr gern scharf.

Jedoch kann ich dir auch an dieser Stelle die Restaurants empfehlen.
Du kannst dich dazu natürlich auch von der App Yelp beraten lassen. Der Vorteil bei Yelp ist, dass man sich von den Erfahrungen anderer Touristen leiten lassen kann. Jedoch kann ich dir aber auch empfehlen, dass du die Bewohner am besten danach fragen solltest.

Alternativ aber hier noch ein paar Empfehlungen:

Das Krua Thai Restaurant ist ein kleines authentisches Restaurant direkt am Pak Weep Beach. Hier gibt es tolles Seafood mit Gemüse und dem bekannten Currygerichten. Der Geldbeutel wir bei den kleinen Preisen auch nicht stark belastet.

Ein ähnliches Restaurant mit gutem Essen zum kleinen Preis ist das Kura Rim Tang Restaurant.

Wer am Strand mit einem Cocktail sitzen und den Sonnenuntergang genießen möchte, der soll unbedingt zum Tonson Restaurant gehen.

Ein weiterer toller Tipp ist das Muanlai Restaurant. Hier geht es nicht so sehr um das Essen, viel mehr geht es hier um die tolle Aussicht. Gelegen ist dieser südlich von Bang La On, welches kurz nach dem Khao Lak Sunset Resort liegt.

Wer einen kurzen Zwischenstopp mit einem Shake und einer tollen Aussicht verbinden möchte, der kann beim Muanlai einmal vorbeischauen.

Khao Lak, Thailand, FernwehElixir, Lam Ru Nationalpark
(© yongkiet – stock.adobe.com)

Mehr zum Thema Wetter und Reisezeit

Wie man am Anfang dieses Beitrages sehen kann, ist die ideale Reisezeit zwischen November und April. Aber auch in diesen Monaten gibt es unterschieden, besonders bei der Anzahl der Regentage.

Natürlich gibt es nie eine Garantie und selbst im vermeintlich besten Monat kann man eine Woche Regen erwischen. Möchtest du deine Chance jedoch deutlich erhöhen, dann solltest du zwischen
Dezember und März reisen.

Das es tagsüber in der idealen Reisezeit warm wird wissen wir. Was nur wenige vor ihrem Thailand Urlaub wissen, dass es selbst nachts noch sehr warm ist. So liegen nachts die Temperaturen zwischen 24 und 25 Grad Celsius. Daher ist es eben auch besonders wichtig sich ein Hotel mit Klimaanlage zu holen, damit man wenigstens nachts gut schlafen kann.

Möchtest du deine Chancen auf wirklich schönes Wetter erhöhen, dann nutze in jedem Fall den Monat Februar. Die meisten Menschen haben ohnehin nur zwei bis drei Wochen Urlaub am Stück. Nutze doch dann am besten den Monat, der genau das Wetter anbietet.

So gibt es im Februar 9 Sonnenstunden, bis zu 33 Grad Celsius Tagestemperatur und nur 3 Regentage. Auch wenn du das Pech hast und genau diese drei Tage Regen erwischt, hast du für deinen Urlaub noch immer genug Sonnentage übrig.

Was man vor seinem Urlaub bedenken sollte ist, dass das Wetter ein feucht-tropisches Klima für einen bereit hält. Wer also Probleme mit einer hohen Luftfeuchtigkeit hat, der sollte Thailand lieben. Am Strand ist das natürlich alles kein Problem. Wer allerdings einmal Städte wie Bangkok besuchen möchte, der wird seine Kleidung schnell durch schwitzen.

Khao Lak, Thailand, FernwehElixir, Wat Lak Kaen bei Khao Lak
(© wemm – stock.adobe.com)

Regen- und Trockenzeit

Auch wenn die Ideale Reisezeit zwischen November und April ist, sollte man den Anfang von November und das Ende vom April lieber meiden. Besonders die Wetterumstellungen zwischen Regen- und Trockenzeit können etwas nachwirken. Der Monsun ist keine exakte Wissenschaft, daher kann es auch vorkommen, dass er früher oder später anfängt.