Cirali ist ein ganz besonderer Urlaubsort in der Türkei. Sicherlich ist den meisten Touristen dieser Ort gar nicht bekannt, wo er doch aber so unglaubliches zu bieten hat.

Wenn du uns über Google gefunden hast, dann weißt du schon worauf ich hier hinaus will. Du hast diesen Artikel sicherlich angeklickt, weil die Rede von einem Feuer-Monster war. Und ja, du wirst hier nicht enttäuscht werden.

Bekannt ist Cirali in der Türkei vor allem für seinen Ökotourismus. Du wirst hier also keine riesigen Hotelanlagen finden. Eher wirst du auf Baumhäuser, kleinen Hotels und einer ganz entspannten Lebensart treffen. Dies liegt besonders an dem Nationalpark Beydaglari.

72 Kilometer südlich von Antalya liegt der Urlaubsort Cirali in einer sehr geschichtsträchtigen Gegend. Du wirst nicht nur Schildkröten am Strand finden, sondern auch Ruinen im Hinterland aus der Antike.

Cirali für alle Urlaubs-Interessierten im Detail

Wenn du auf einen nachhaltigen Urlaub wert legst, aber dennoch raus aus Deutschland möchtest, dann ist Cirali eine Empfehlung für dich. Da der Urlaubsort im Nationalpark Beydaglari liegt, müssen hier bestimmte Auflagen erfüllt werden.

Dabei wird der Ort von der bekannten Umwelt- und Tierschutzorganisation WWF unterstützt. Clubanlagen oder große Hotels wirst du an diesem Ort nicht finden. Die Urlaubslandschaft wird in Cirali eher von Pensionen, Bungalows und Ferienwohnungen geprägt. Somit ist es auch kein Wunder, dass die meisten Unterkünfte sogar Familienbetrieben sind.

Aber dennoch ist Cirali nicht irgendein Badeort. Cirali hatjedoch aufgrund des Taurusgebirge noch viel mehr zu bieten. Du kannst Wanderausflüge machen oder mit dem Mountainbike die Pässe entlang fahren.

Du hast dich am Strand gebräunt und warst auch schon in den Bergen? Na dann ab ins Wasser und nutze die Möglichkeiten des Wassersportes vor Ort.

Dies macht dann bei manchen Unterkünften den besonderen Charm aus. Wenn man das Frühstück im Garten direkt vom Hotel-Eigentümer gebracht bekommt. Auch weiß man dann ganz genau, wo das Geld hingeht. Viele der Unterkünfte bauen auch eigenes Obst und Gemüse im Garten an. Frischer kannst du dann also dein Frühstück wohl nicht bekommen. Manche von den Eigentümer nehmen es sogar so ernst, dass sie eigene Gewächshäuser besitzen.

Taurusgebirge um Cirali sorgt für Abwechslung

Der Olympos Beach bietet sich in dieser Region mit einem wunderschönen Strand an. Dort kannst du nicht nur einen tollen Badeurlaub verbringen, sondern auch völlig entspannen.

Aber dennoch ist Cirali nicht irgendein Badeort. In Cirali kannst du tolle Wanderausflüge machen oder mit dem Mountainbike die Pässe entlang fahren.

Cirali, Strand und Berg
(© Melnyk – stock.adobe.com)

Im Gegensatz zu den großen alten Städten hat Cirali nicht wirklich viel Geschichte. Gegründet wurde der Ort erst im 19. Jahrhundert. Zur damaligen Zeit wurde die Gegen eher für den Ackerbau genutzt und war durch diesen bekannt. Erst mit dem Aufkommen des Tourismus wurde die Stadt immer begehrter.

Dies ist auch einer der Gründe, warum du an diesem Ort kein Urlaubs Schnäppchen für unter 300 Euro pro finden wirst. Du wirst vermutlich eine Nacht zwischen 30 und 40 Euro zahlen.

Besondere Unterkünfte

Dadurch wirst du aber an diesem Ort deutlich mehr Ruhe und Entspannung finden, als an Orten, wo der Massentourismus herrscht, denn diesen suchst du in dieser Stadt vergebens. Es kann auch wirklich angenehmer sein, in einer kleinen Pension zu übernachten, wie in einem All-Inklusive-Tempel.

Wenn du Glück hast, ergatterst du auch ein eigenes Baumhaus. Keine Angst, diese Baumhäuser sind nicht wie die, aus deiner Kindheit. Diese hier in Cirali werden Baumhäuser von Olympos genannt und verfügen sogar über eine Toilette. Beliebt sind sie vor allem bei Backpackern.

Deine Anreise

Wahrscheinlich interessiert dich nun auch, wie du diesen tollen Ort bereisen kannst. Vom Flughafen in der Provinzhauptstadt Antalya ist Cirali etwa 100 Kilometer entfernt. Allein vom Flughafen bis nach Cirali brauchst du also etwa 120 Minuten.

Der entscheidende Punkt ist, wie du zu diesem Ort reisen möchtest. Wenn du schnell und unkompliziert anreisen möchtest, dann geht dies am besten mit dem Mietwagen. Dieser Mietwagen bedeutet nicht nur Bequemlichkeit, sondern es vereinfacht dir auch dein Leben. Vor allem, wenn du auch außerhalb der Stadt unterwegs sein möchtest, dann ist ein Mietwagen empfehlenswert.

Wer nach Cirali reist, sollte aber auch umweltbewusst denken. Hole dir also am besten keine Spritschleuder. Wenn du noch umweltbewusster reisen möchtest, solltest du mit dem Schuttelservice bzw. mit einem Sammeltaxi fahren. Hier dauert die Anreise etwas länger und du bist danach eben nicht so flexibel. Dafür sparst du aber natürlich einiges an Geld.
Es gibt nach Cirali natürlich auch öffentliche Verkehrsmittel. Allerdings fahren diese nicht immer regelmäßig oder nach dem Fahrplan. Somit wäre dies meine letzte Wahl

Per Shuttle

Wenn du nur eine Woche im Urlaubsort Cirali bleibst, wirst du wahrscheinlich die entferntere Gegend gar nicht so erkunden wollen oder können. In diesem Fall brauchst du natürlich auch keinen Mietwagen. Daher wäre der Shuttleservice am besten für dich.
Diesen buchst du einfach über deinen Reiseanbieter. Bist du ein Fan von individuellen Reisen, dann ist es sinnvoll, diesen vorab über den Service zu buchen.

Dadurch ist die Anreise dann auch deutlich einfacher.
Dann hast du es bei der Anreise einfacher. Du steigst aus dem Flugzeug aus, holst dein Gepäck und am Ausgang wartet dann schon ein Mitarbeiter des Shuttleservices auf dich. Meist weisen diese einem mit einem Schild den Weg.

Der besondere Vorteil ist, dass du direkt vom Flughafen zu deinem Hotel gebracht wirst. Natürlich nicht nur du, sondern noch viele andere Mitreisende genauso. Der Bus fährt dann eine bestimmte Route, bei welcher er mehrere Hotels anfährt. Dann kannst du einfach bei deinem Hotel aussteigen. Wenn du das Glück haben solltest, ist es sogar eines der ersten auf der Strecke. Ich habe dieses schon einige Male gemacht und ich bin immer sehr zufrieden gewesen.

Würdest du mit den Öffentlichen fahren, musst du wahrscheinlich umsteigen und dann noch vom Bahnhof zum Hotel müssen. Ach und das Ticket musst du auch noch kaufen und das in einem fremden Land mit einer fremden Sprache. Auch musst du dann keine Verträge für den Mietwagen unterschreiben und fahren musst du dann natürlich auch nicht selbst.

Ein Urlaub sollte entspannt beginnen und natürlich auch entspannt aufhören.

Mietwagen direkt am Flughafen

Möchtest du die Stadt alleine erkunden, dann kann ich dir dafür einen Mietwagen ans Herz legen. Gerade wenn du mit mehreren Leuten zusammen reist, dann hat es auch den Vorteil, dass ihr euch die Kosten teilen könnt.

Solltest du dich für einen Mietwagen entscheiden, würde ich ihn direkt am Flughafen mieten. Das hat den Vorteil, dass du nicht erst noch nach Antalya rein musst. Damit sparst du dir nicht nur die Zeit, die du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verbrauchen würdest und hast dann auch den Vorteil, dass du dann nicht gezwungen bist, in einer fremden Großstadt mit dem Auto zu fahren.

Zwar ist das Auto in der Stadt meistens etwas günstiger, meiner Meinung lohnt sich der Stress aber nicht.

Empfehlenswert ist es, dass du dir deinen Mietwagen am besten schon vor deiner Anreise online buchst. Es gibt verschiedene Seiten wie Europca oder auch Sixt, über die du deinen Mietwagen buchen kannst, allerdings kannst du dies auch über ein Vergleichsportal tun. Durch den Vergleich wirst du vielleicht sogar einiges an Geld einsparen.

Gehörst du zu den Menschen, die Abendteuer lieben, dann musst du dir deinen Mietwagen nicht vorab buchen, sondern du kannst dir auch einen Mietwagen direkt vor Ort holen. Allerdings solltest du dann in der Lage sein, verhandeln zu können, damit du nicht bis zu 50% mehr bezahlst und dies somit ein sehr teures Vergnügen wird. Bei einem dir unbekannten Händler würde ich dir ans Herz legen, eine Vollkasko zu buchen.

Generell würde ich dir aber abraten bei dem lokalen Anbieter zu besuchen. Besonders wenn du kein Türkisch kannst und dein Englisch auch nicht das beste ist. Und wenn du Zeit und Nerven sparen möchtest, buchst du lieber gleich am Flughafen.

Was du in Cirali alles erleben kannst

Kommen wir jetzt endlich zu den Dingen, die du in Cirali erleben kannst. Also die Dinge, warum du überhaupt hier Urlaub machst. Strände, Sehenswürdigkeiten und das Taurusgebirge, all das wartet hier auf dich.

Kommen wir erst einmal zu dem weltberühmten Strand. Hier wurden unter anderem Filme wie „Odysseus“ und „Jason und die Argonauten“ gedreht. Ja, die Filme sind nicht grad die neusten, ich habe sie aber noch als Kind gesehen.

Strand in Cirali
(© Noradoa – stock.adobe.com)

Der Strand von Cirali wird auch der Strand von Olympos genannt. Er liegt traumhaft in einer Bucht und ist ca. vier Kilometer lang. Dabei wird er auf beiden Seiten von Felswänden begrenzt.

In den Wintermonaten kannst du sogar einen kleinen Fluss beobachten, der Wasser vom Landesinneren ins das Meer bringt. Im gleichen Tal, wo auch der Fluss zu finden ist, befinden sich die berühmten Ruinen von Olympos. Zu den Ruinen aber gleich noch mehr.

Wenn du den Strand und die entsprechende Erholung genügend genossen hast, gibt es im Ort auch Bars, wo du etwas trinken und feiern kannst. Ein riesiges Partyleben brauchst du hier aber natürlich nicht erwarten.

Sehenswürdigkeiten und mehr

Neben Strand und Gebirge gibt es in Cirali natürlich auch etwas zu sehen. Dabei gibt es zwei Dinge, die du nur hier findest.

Caretta Caretta

Caretta Caretta, was mag das wohl sein. Kenner werden es richtig erkannt haben, Meeresschildkröten. Cirali beherbergt eine der größten Kolonien dieser Meeresschildkröte. Genau der Caretta Caretta hat man es zu verdanken, dass der berühmte Strand zum Nationalparkt gehört und damit besonders geschützt ist.
Die Schildkröten legen an diesem Ort jedes Jahr immer wieder ihre Eier ab. Hast du das Glück in der richtigen Jahreszeit gerade vor Ort zu sein, dann kannst du dieses Naturschauspiel in aller Ruhe beobachten.

Olympos

Die Ruinen der antiken Stadt Olympos liegen etwa 30 Minuten Fußweg vom Strand entfernt. Die Ruinen sind sehr gut erhalten und stammen aus unterschiedlichen Epochen. Die vielen Feigenbäume vor Ort spenden dir Schatten.
Ich finde es persönlich immer ausgesprochen interessant sich vorzustellen, wie die Leute hier früher gelebt haben.

Du befindest dich in deinem Urlaub nicht weit von den Ruinen entfernt. Damals haben die Menschen neben Feigenbäumen und Oleanderbüschen Geschichte geschrieben und konnten sich unsere Errungenschaften wahrscheinlich nicht mal in den wildesten Träumen vorstellen.

Ruinen von Olympos
(© sergeytimofeev – stock.adobe.com)

Feuer von Chimaira

Nun kommen wird endlich zu dem Feuer-Monster, welcher ich dir Eingangs versprochen hatte. Direkt von Cirali kommst du per Wanderweg an einen Berghang. Aus dessen Boden dringt Feuer aus, was ein Naturphänomen ist. Auch in der Antike war dies schon bekannt.

Die Mythologie erzählt von dem Wesen der Chimaira, welches an diesem Ort erschlagen wurde. Angeblich soll Chimaura noch immer unter diesem Boden begraben liegen und brennt auch heute noch.

Flammen aus dem Untergrund, Chimera
(© Mazur Travel – stock.adobe.com)

Olympos Nationalpark

Der Nationalpark wurde ja schon erwähnt. Dieser stammt zwar nicht aus der Antike, aber zu mindestens aus dem Jahr 1972, also aus dem letzten Jahrtausend ;). Du findest auf dem 34.000 Hektar großen Areal antike Ausgrabungsstätten wir Olympos, Phaselis und Idyros. Ein weiteres Goodie ist mit Sicherheit auch die wunderschöne Natur.

Lykischer Weg

Du brauchst doch keinen Mietwagen, weil du lieber nach Antalya läufst? Kein Problem, du kannst das auf dem Lykischen Weitwanderweg machen. Dieser führt die lykische Küste auf über 500 Kilometern entlang. Früher benutzen Reisende und Händler diesen Weg um an die verschiedenen Orte zu gelangen.

Tahtali Dagi

Die Götter des Olymps, diesen Ausspruch kennst du bestimmt. Selbst neuere Hollywood-Filme erwähnen diesen Olymp. Laut den alten Griechen liegt auf dem Tahtali Dagi der Olymp der Götter.

Der Berg ist 2.365 Meter hoch. Den Berg kannst du sowohl selbst erklimmen oder aber, wenn du dies nicht möchtest, mit der Seilbahn hoch fahren. Wenn du am nächsten Tag noch laufen möchtest, würde ich die zweite Variante mit der Seilbahn empfehlen.

Wetter in Cirali

Von Juni bis September findet man hier die Hochsaison für einen Badeurlaub vor. Aber auch sonst wird es in Cirali nicht wirklich kalt. Das Taurusgebirge hält die wirklich kalte Luft im Norden ab, wodurch du das ganze Jahr herreisen kannst. Im Sommer wird es mehr als 30 Grad warm. Zu dieser Jahreszeit gibt es kaum noch Regen. auch das Meer ist im August schon bis zu 28 Grad Celsius warm.

Im Frühling wie auch im Herbst sind es hier angenehme 20 Grad. Auch im Winter wirst du an diesem Ort keine Minusgrade finden.

Interessante Geschichte

Viele bedeutende Urlaubsorte in der Türkei haben eine spannende Geschichte. Und auch Cirali, wobei diese etwas anders anfängt. So wurde Cirali im 19. Jahrhundert als illegale Siedlung gegründet. Aufgrund der Caretta Ceratte bzw. dessen Nistplätze, hätten man hier gar nicht bauen dürfen.

Cirali, Türkei, Olympos Beach
(© Kotangens – stock.adobe.com)

Man hat bei dem Aufkommen des Tourismus gleich darauf geachtet, dass hier alles ordnungsgemäß abläuft. So wurde von Anfang an gleich darauf geachtet, dass das Abwasser nichts ins Meer gespült wird. Was früher bei anderen Orten gern mal gemacht wurde. Das es hier keine großen Hotelanlagen gibt, ist der Bauhöhenbeschränkung zu verdanken.

Wo in den 70er Jahren hauptsächlich Hippies und Aussteiger hingereist sind, kommen mittlerweile immer mehr Pauschaltouristen in den wundervollen Ort. Dabei haben die meisten Urlauber immer die Umwelt im Hinterkopf und entscheiden sich besonders daher für Cirali.

Cirali ist aufgrund der Natur, der Schildkröten, des Taurusgebirge und der antiken Ruinen einmalig. Wer einen tollen Urlaub mit Entspannung und einem guten Gewissen vereinen möchte, der sollte hier hinkommen. Der einzige Wermutstropfen der mit einfällt ist die etwas lange Anreise vom Flughafen. Dafür hat man es dann später bei den Sehenswürdigkeiten einfacher. Einfach vom Strand zu den Ruinen laufen oder vom Ort aus den Berg besteigen.