Die südlichste Insel Thailands heißt Koh Phayam. Sie liegt in der Andamanansee, einem Gebiet welches weltberühmt für dessen Tauchgebiete ist.

Die Insel Koh Phayam ist so gar nicht das, was die meisten Thailand-Touristen erleben. Keine ausschweifenden Partys, keine Full-Moon Party, keine überfüllten Strände.

Koh Phayam für den entspannten Urlaub

Koh Phayam ist nur ca. 10 Kilometer lang und nur 5 Kilometer breit. Auf der Insel gibt es zwar Traktoren und Motorräder aber keine Autos. Wer sich hier bewegen möchte macht dies meistens auf einem Zweirad oder um die Insel herum mit einem Longtailboot.

Koh Phayam ist die Antwort auf den Massentourismus

Video zu Koh Phayam

Die absolute Ruhe finden, einen Strand oder eine ganze Bucht nur für sich allein haben. Genau das geht noch auf Koh Phayam. Die südlichste Insel Thailands hat sich erst sehr späte dem Tourismus geöffnet. So findet man zwar auch hier Hotels und Resorts, jedoch in einer überschaubaren Anzahl.

Die meisten Hotels und Resorts befinden sich in der Ao Yai Bucht, auch Sunset Bay genannt.

Die Geschichte hinter Koh Phayam

Auf Koh Phayam leben wirklich nur ca. 500 bis 600 Einwohner. Diese haben meist den muslimischen Glauben, so wie die ersten Bewohner der Insel. Genau aus diesem Grund gibt es hier auch keine Partys mit übermäßigem Alkoholkonsum.

Früher haben die Einheimischen sich hauptsächlich durch den Anbau und Vertrieb von Erdnüssen sowie von Kautschuk ernährt. Aus diesem Grund sind auch Traktoren die einzigen motorisierten Fahrzeuge mit vier Rädern.

In der Hauptsaison steigt die Einwohnerzahl natürlich rasant an, dann wenn die Hotels volle Belegung erreichen. Aber wie bereits erwähnt ist es selbst dann noch sehr ruhig auf der malerischen Insel.

Die Insel Koh Phayam liegt ca. 35 Kilometer vom Festland entfernt. Die Anreise mit der Fähre oder dem Speedboot dauert dadurch ein wenig. Koh Phayam ist nach Koh Chang die zweitgrößte Insel in der Region Ranong.

Koh Phayam, Thailand, FernwehElixir, Felsen
(© PRASERT – stock.adobe.com)

Aber aufgepasst: Es gibt noch eine weitere Insel namens Koh Chang im Golf von Thailand.

Beide Inseln gehören zum Marine Nationalpark Mu Koh Phayam und stehen somit unter einem besonderen Schutz des Königs. Ja genau, die Wahrung der Nationalparks ist Aufgabe des Königs. Burma ist im Übrigen jetzt auch nicht mehr weit. Bei der An- bzw. Abreise von Koh Phayam kommt man an der burmesischen Insel St. Andrews vorbei.

Sehenswürdigkeiten auf Koh Phayam

Die Hauptattraktion von Koh Phayam sind natürlich die Strände. Urlauber die hier herkommen möchten entspannen. Sie möchten an den Stränden relaxen und im Meer tauchen. Die Strände schlängeln sich kilometerweit an der Insel entlang.

Dennoch kann man im Zentrum der Insel einige tolle Wanderrouten ausprobieren, welche durch den dich Urwald führen.

Koh Phayam, Thailand, FernwehElixir, Hängematte am Strand
(© PRASERT – stock.adobe.com)

Ao Yai Strand

Das Zentrum des Lebens auf Koh Phayam ist der unglaublich schöne Strand Ao Yai. Wie bereits erwähnt finden sich hier die meisten Hotels und Resorts. Bungalows sind hier noch sehr günstig zu haben, weshalb man hier viele junge Backpacker antreffen wird.

Außerdem gibt es hier einige Restaurants und Bars, auch ein Cafe mit Internetanschluss ist hier zu finden.

Auch die Attraktionen die man sich kaufen bzw. mieten kann findet man hier. So gibt es hier etliche Tauchschulen und Motorräder kann man sich hier auch ausleihen.

Ao Khao Kwai Beach

Ein weiterer sehr schöner Strand ist der Ao Khao Kwai Beach. Da es hier weniger Hotels und Resorts gibt ist dieser Strand auch ruhiger. Außerdem findet man hier eher die teureren Unterkünfte. Der Strand wird unter anderem auch Buffalo Bay genannt.

Durch die etwas teureren Hotels findet man hier auch eher ein anderes Publikum. Es besteht meist aus frisch verliebten und Familien mit Kindern.

Strände für sich allein

Mit dem Motorrad oder Fahrrad kann man die Insel Koh Phayam sehr gut erkundigen, zumal sie nicht sehr groß ist. Man wird dadurch schnell einen Strand oder eine Bucht finden die komplett leer ist. So definieren doch viele einen Traumurlaub oder?

Aber Achtung, nicht mit dem Motorrad auf den Strand fahren. Hier drohen hohe Bußgelder.

Wer etwas wandern möchte, der kann es im Zentrum von Koh Phayam auch mal in den höheren Lagen versuchen. Man wird dann durch wildlebende Tiere belohnt, wie Affen oder Vögel. Hier gibt es auch eher seltene Vögel wie Nashornvögel oder auch Seeadler.

Koh Phayam, Thailand, FernwehElixir, Strandbar
(© tropicaltravel – stock.adobe.com)

Anreise und Reisezeit

Die optimale Reisezeit für die meisten Teile von Thailand ist vom November bis April. Theoretisch ist die beste Zeit für Koh Phayam von Oktober bis März, der wärmste und trockenste Monat ist der Februar.

So richtig gibt es keine Nebensaison, weil dann das Meer in der Regenzeit zu rau ist. Speedboote fahren dann nicht mehr und die meisten Unterkünfte haben dann auch geschlossen. Man sollte also gleich im besten Monat buchen, auf Koh Phayam ist es sowieso günstiger als in Phuket oder Koh Samui.

Die Anreise ist etwas komplizierter. Vom Festland sind es wie gesagt ca. 35 Kilometer. Allein deswegen dauert die Anreise schon etwas länger. Genauer gesagt beträgt die Reisezeit allein mit der Fähre ca. zwei Stunden, mit dem Speedboot immerhin noch 35 bis 45 Minuten.

Aber bis zum Bootsanleger muss man ja auch erst einmal kommen. So muss man mit dem Flugzeug von Deutschland aus zur Provinz Ranong kommen. Das ist der schmale Landstreifen der den Golf von Thailand und die Andamanensee trennt. Mal ein kleines Beispiel: Um von Berlin nach Ranong zu kommen muss man drei Mal umsteigen.

Logischerweise ist dies kein Hauptanreiseziel von Touristen, so muss man von Deutschland aus auch mehrmals umsteigen. Von der Provinzhauptstadt Ranong geht es dann zum Ranong Pier. Und von hier aus dann wie gesagt mit dem Boot zur Insel.